Schön wars

Ach, bin ich gut gelaunt!

Der Nachmittag mit meinem Freund Marten war sehr nett. Man ahnt ja gar nicht, wie gut einem so ein bisschen „schlimmer geht immer“-Gerede tun kann!

Marten hat extra für mich ein Hemd unter sein Sakko gezogen und mir lustige Geschichten von sich übergebenden Kindern erzählt. Ich habe dann auch lustige Geschichten von sich übergebenden Kindern erzählt. Aber ich muss zugeben, seine waren besser.

Der Mann neben uns hat zwischendurch den Tisch gewechselt. Ich vermute einen schwachen Magen. Das müssen wir Lehrer natürlich auch können. Also Krankheiten erkennen. Und am besten noch nebenbei behandeln. Natürlich dürfen wir eigentlich nichts von dem, was wir alle zwei Jahre im Erste Hilfe Kurs so lernen. Aber machen müssen wir es trotzdem. Vor einigen Wochen hatte ich gleich zwei Platzwunden in meiner Klasse. Fensterecke. Ich habe den Jungs sehr coole Kopfverbände angelegt. Mit Handschuhen und steriler Kompresse und so.

Das war mal was anderes als die täglichen Pflaster. Über die führen wir übrigens ein Pflasterbuch. Das müssen wir. Ist ja auch kaum Aufwand. Das läuft dann ungefähr so:

Ich: „…müsst ihr beachten, dass der Bogen beim kleinen i rund zur Mitte geführt wird.“

Patrick: „Aua, auuuuuu, oh nein, aaaaauuuuuuuuu, das tut so weeeeehhhh!“

Ich: „Patrick, was ist los?“

Patrick (schluchzend): „Ich habe mir den Finger am Blatt geschnitten. Das blutet ganz schlimm. Auuuuuuuuu!“

Zeitgleich:

Melina: „Zeig mal her, Patrick!“

Maurice (springt vom Platz auf): „Ey, ich will auch gucken!“

Anna-Lena: „Ich hab mich auch mal doll geschnitten, da sind wir ins Krankenhaus gefahren! Und der Finger war beinahe ganz ab! Dann habe ich ein Eis gekriegt und ein Schleichpferd.“

Laura: „Was für ein Pferd? Hast du auch Filly Fairy?“

Benjamin:“ Frau Weh, kannst du mal kommen? Ich kann das mit dem i nicht.“

Tumult um Patricks Tisch.

Ich: „So, alle setzen, Patrick komm her, ich klebe dir ein Pflaster.“

Patrick kommt (laut aufheulend). Dabei presst er den Finger extra stark, bis aus dem minikleinen Schnitt ein winziges Blutströpfchen quillt.

Ich: „Dann zeig mal her.“

Patrick: „Daaaaa, das tut SOOOO weh!!!“

Benjamin (klagender Tonfall): „Frau Weeeeeh, das i! Ich kann das einfach nicht!“

Ich klebe ein Pflaster, rufe Laura und Anna-Lena zur Ruhe, die gerade eine angeregte Unterhaltung über die Anzahl ihrer Gummitierchen führen, bedeute Benjamin, dass ich ihm gleich beim i zur Seite stehen werde und angle nach dem Pflasterbuch.

Patrick (betrachtet das blaue Pflaster am Finger): „Auuuuuuaaaa!!!“

Ich (nehme die große Schere vom Tisch): „Müssen wir amputieren?“

Patrick (schlagartig geheilt): „Nö. Ist schon wieder gut.“

Ich: „Macht jetzt auf der Seite mit dem i weiter.“

Maurice: „Frau We-hee, wo sind wir dra-han?“

Justin: „Wann ist endlich Frühstückspause?“

Benjamin: „Och manno!!!“

Ich ignoriere weitere Kommentare und fülle die Tabelle im Verbandbuch aus.

  • Ort und Zeit des Unfalls: Klassenraum, Datum.
  • Name des Verletzten: Patrick Ichverblute S.
  • Art der Verletzung: mikroskopisch kleiner Schnitt, mit bloßem Auge kaum erkennbar.
  • Zeitpunkt der Behandlung der Verletzung: 9.12 Uhr – 9.12 Uhr.
  • Die durchgeführten Erste-Hilfe-Maßnahmen: Mit Amputation gedroht. Dann doch für das Anlegen eines Wundschnellverbands entschieden.
  • Name des Ersthelfers: Frau Dr. Dr. IchkannnichtmehrWeh.
  • Name von Zeugen: die üblichen Verdächtigen.

Diese Dokumentationen müssen übrigens 5 Jahre aufbewahrt werden. Falls sich der Finger dann doch noch entzündet und plötzlich abfällt.

Berufsgenossenschaftliche Vorschriften. BGV A 1: Grundsätze der Prävention.

Advertisements

4 Kommentare zu „Schön wars

  1. Sehr schön geschrieben! Ich freue mich schon auf den nächsten Artikel 🙂

    Ob ich für zuhause auch ein Verbandbuch anschaffen soll?

    1. Das kann nie schaden, besonders, wenn die Kinder Freunde zum Spielen da haben. Dann beachte aber unbedingt das korrekte Ausfüllen des Verbandbuchs. Sonst gilt das nämlich nicht und dann war der ganze Aufwand für die Katz.

    2. Hi TomTom,

      es muss nicht immer etwas kosten. Verbandbücher gibt es auch gratis… guck mal hier: http://www.verbandbuch.net/
      Benutzen wir bei unserem offenen Ganztag auch.

      @Frau Weh du hast grade eine neue Lerserin gewonnen 😉

      Tolle Seite!

      Lieben Gruß
      Elli

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s