Auf einen Kaffee mit der Versorgungskasse

Ich frage mich ja, ob die ZweimeinerLieblingskollegen schon aus dem Frankreichurlaub zurück sind. Also eigentlich interessiert mich vor allem, ob sie wohl daran gedacht haben, mir das bestellte Mitbringsel zu besorgen. So wie ich die beiden kenne, haben sie das völlig vergessen. Natürlich werden sie dran gedacht haben, in sowas sind die beiden immer sehr liebenswert und zuverlässig!

Dann schämen sie sich jetzt bestimmt ein bisschen beim Lesen. Vielleicht ruft der eine, nennen wir ihn mal Hennes, dem anderen (na klar: Mauritz!) gerade aber auch elektrisiert zu, dass sie jetzt sofort noch irgendetwas, was war das noch?, im Internet bestellen müssen. Mit Expresslieferung! Denn die ZweimeinerLieblingskollegen und mich trennen ungefähr 50m Luftlinie. Das ist nicht viel, wenn man mal eben rüberlaufen wollte, um – sagen wir mal – eine blau-weiße Café au lait bowl abzuholen. Hüstelhüstel.

Ha, jetzt werden sie bestimmt gerade ein bisschen schwitzig und unruhig. Denn sie wissen ja nicht, wann ich diesen Eintrag hier gemacht habe und wieviel Zeit wohl noch vergeht, bis sie mir beichten müssen, dass ihnen mein bescheidener Wunsch völlig entfallen ist und sie mich total vergessen haben während ihrer Reise.

Dum di dum… ich könnte jetzt mal eben rübergehen…

Dann können die beiden mir gleich mal das neue Beihilfeformular erklären. Es ist aber auch zu blöd! Seit Jahren tu ich mich schwer mit dem Beihilfeformular. Dauernd mache ich irgendwas falsch und kriege dann ein in Beamtendeutsch verfasstes Standardschreiben, in dem man mir – zwar höflich, aber doch unmissverständlich – erklärt, wie unglaublich schwer von Kapee ich doch sei. Und dann habe ich es irgendwann endlich einigermaßen begriffen mit dem Gesamtbetrag der Einküfte (§ 2 Abs. 3 des Einkommensteuergesetzes) des Ehegatten im Öffentlichen Dienst (bitte Nr. 6b ausfüllen) oder Nichtöffentlichen Dienst (weiter bei 7) und den berücksichtigungsfähigen Kindern (§ 2 Abs. 2 BVO) und dann ÄNDERN DIE DAS FORMULAR!

Ja, verdammt noch eins!

Advertisements

4 Kommentare zu „Auf einen Kaffee mit der Versorgungskasse

  1. So geht es mir auch mit meiner normalen Steuererklärung, zum Haare raufen! Hab zum Glück einen Lieblingsjuristenkollegen (bin selbst Biologin), der Spaß an Steuern hat … Verrückt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s