Frottage, Grattage und Perelin, der Nachtwald

25°C, Sonne und ein wirklich schöner Nachmittag (habe ich schon berichtet, dass Fortbildungen bei uns grundsätzlich nur nachmittags, am Wochenende oder in den Ferien stattfinden?) mit Kunstfortbildung gemeinsam mit den ZweimeinerLieblingskollegen. Nach einer kurzen Werkseinführung im Museum ging es ans eigene Arbeiten. Schließlich ist die Handlungsorientierung auch in der Erwachsenenbildung ein wichtiges Element. Und alleine schon der Anblick des Materialtisches war inspirierend. Was wäre es toll, wenn wir diese Möglichkeiten in der Schule hätten. Da gab es kistenweise Material zum Durchrubbeln, Schablonieren, Tupfen, Pinseln, Tröpfeln. Dazu genug Platz zum Arbeiten und Trocknen. DAS ist mal Werkstattunterricht.

Zunächst hatte ich noch leichte Schwierigkeiten, die Frottage (Durchreibetechnik) von der Grattage (Abkratztechnik) zu unterscheiden. Wobei ich letztere unbedingt erlernen wollte. Es wurden verschiedene Acrylfarben als Untergrund auf Stoff aufgetragen, trockengefönt, dann komplett wieder dunkel übermalt, mit Gegenständen unterlegt, mit dem Spatel die noch feuchte Farbe abgetragen und schlussendlich wieder teilweise mit Farbe überdeckt. Klingt kompliziert? War es auch. Vor allem benötigt es Zeit, wovon wir heute leider wenig hatten. Insofern denke ich, dass sich die Technik in der Schule nur bedingt einsetzen lässt. Zumal unsere Sicherungen beim Einsatz von mehr als zwei – wie ist die Mehrzahl von Fön? – Trocknungsgeräten rausspringen würden. Da ist wohl die klassische Wachsmalstiftgrattage einfacher.

Hier mal ein recht gelungenes Detail des Nachtwaldes.

Zum aussagekräftigen Titel „Nachtwald“ kam mein Bild weniger wegen der Assoziation zur Unendlichen Geschichte. Viel mehr war ich überrascht, dass alles so dunkel wurde. Beim nächsten Mal muss ich die unterste Schicht heller wählen und evtl. auch als Zwischenschicht eher zu warmen Farben als zu Blautönen greifen.

Der eine meiner ZweimeinerLieblingskollegen im vollen Einsatz. Gewohnt feurig auch sein Ergebnis:

Und hier das unglaublich kraftvoll-kreative Bild des anderen:

Knaller, oder? Ihm hat es übrigens nicht besonders gefallen. Tja, Kunstlehrer. Die sind vermutlich recht selbstkritisch bei sowas. Ich mach das ja hauptsächlich aus Spaß. Überhaupt…Kunstfortbildungen mache ich ja fast noch ein bisschen lieber als Musikfortbildungen. Da kann man nämlich immer was mit nach Hause nehmen. Also außer guten Ideen 😉

Jetzt freue ich mich noch ein bisschen an meinem Lernzuwachs und versuche die Acrylfarbe unter den Nägeln loszuwerden.

Advertisements

3 Kommentare zu „Frottage, Grattage und Perelin, der Nachtwald

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s