What shall we do with the drunken sailor?

Was soll ich sagen? Manchmal ist es gar nicht so leicht allem gerecht zu werden. Die Arbeit, die Kinder, die Kinder, der Haushalt, die Arbeit… Wo bleibt da noch Zeit für Herrn und Frau Weh? Damit wir uns im Strudel des Alltags nicht aus den Augen verlieren, verabreden wir uns. Das ist irgendwie spaßig, man kann lauter Dinge tun, die man gerne macht ohne dafür zwangsläufig das Haus verlassen zu müssen. Und wenn man es vorher nicht mehr zum Friseur geschafft hat oder das T-Shirt mit den Kindergrabbelflecken zu wechseln, dann tut das der Stimmung auch keinen Abbruch. Gestern Abend jedenfalls standen die letzten Folgen Mad Men an und die letzten Schlucke aus einer Flasche, die wirklich dringend geleert werden wollte. Natürlich werde ich jetzt auf gar keinen Fall privater als eben nötig, aber…

…heute hatte ich irgendwie noch leicht einen im Tee. Und das zur Zeugniskonferenz. Oha. Jedenfalls hatte ich auch prompt das Protokoll an der Backe und einen Schüler mehr ab Montag. Und die Moral von der Geschicht‘? Kind, trink so viel Fusel nicht!

Nichtsdestotrotz war ich passend zum Landgang gekleidet (liebe Referendarinnen, Marinelook geht immer!) und präsentiere endlich mal wieder ein

Pädagogisches Outfit der Woche

Shirt – Boden

Rock – Street One

Halstuch – Urlaub an der Küste

Tasche voller Zeugnisnoten – NoaNoa

Advertisements

18 Kommentare zu „What shall we do with the drunken sailor?

  1. Landgang, … hab ich das ewig nicht gehört … ui ui ui, … wenn ich da an meine Landgänge denke, … die Insel hatte es schon in sich, … zum Glück kam man aber ohne Schiff nicht weit! ^^ Manchmal muss man sich den ein oder anderen aber auch mal genehmigen, … Scheiß auf den nächsten Tag, wenn es heute so ist, dann ist es eben heute so!

    1. Da kann ich mich direkt einklinken.
      Einfach toll mal zu lesen, dass auch Lehrer immer mit kleinen Kniffen durchs Leben gehen und probieren über die Runden zu kommen!

    1. Ich persönlich finde, dass Bandshirts nicht in die Schule gehören. Höchstens als Notfall- oder Kunstkleidung ins Pult 😉
      Ich weiß noch, dass ich das als Schülerin immer anbiedernd fand, wenn ein Lehrer sowas trug. Ich wollte da keinen Kumpel mit eigenem Musikgeschmack stehen haben, sondern einen Lehrer mit klar umrissenem Tanzabstand. Aber das ist natürlich auch irgendwo eine Typfrage. Nur denke ich, dass es eine der Aufgaben von Schule ist, junge Menschen auf den Einstieg ins Berufsleben vorzubereiten, da gehört auch zu, dass man sich passend kleidet. Das muss ja nicht das Kostümchen sein 😀

      1. Also zum Spocht zieh ich Band-T-Shirts an, jawohl! Die Gefahr, dass MEINE Schüler meinen Musikgeschmack teilen, besteht eher weniger…. hatte nur schon mal einen Zivi, von dem ich dachte, er starre mir aber doch extrem lang auf die Brust… bis ich herausfand, dass es ihn mit seinen zarten 19 Jahren doch etwas irritierte, dass die uuuuralte Lehrerin (damals grad mal 10 Jahre älter) die gleiche Bands mochte… 😉

        (Und da dies meine erste Antwort hier ist: Ich LIEBE deinen Blog!)

        1. „(Und da dies meine erste Antwort hier ist: Ich LIEBE deinen Blog!)“
          Und ich stehe auf Nanny Ogg! 😀

          An Sport habe ich gar nicht gedacht, da gelten ja ganz andere Regeln 😉

      2. Danke für die Einschätzung!
        Gut, dass ich abgebrochen hab … 😉

        Ich sehe das ähnlich; wobei es ganz, GANZ wenige Ausnahmen gibt, wenn es absolut zur Persönlichkeit des Lehrers passt. Ich erinnere mich an einen Referendar in der Oberstufe für Latein und Griechisch…
        Der trug grundsätzlich schwarz und an seiner Tasche hing ein lustig klingelnder Schellenkranz – und stand meistens mit Bandshirts vor uns, meistens eins der Missfits.
        Er war irre begeistert von seinem Fach, konnte das super rüberbringen und hat seinen Stil konsequent durchgezogen. Zu den UBs trug er übrigens ein Sakko über dem Missfits-Shirt. :mrgreen:
        Super Kerl.

        1. Das mit dem Schellenkranz ist ja gar nicht schlecht, da kann die Klasse dann schon mal leise werden, wenn er den Flur langschlappt. Herr Weh teilt deine Meinung übrigens und findet auch, dass es ganz klar mit der Persönlichkeit zu tun hat. Aber Herr Weh hat auch Dinge im Schrank, die nur durch seine Persönlichkeit tragbar werden 😉

  2. Ich bin ja bekennender Taschensammler – gibt es die „Tasche voller Zeugnisnoten“ auch für die Sek II? Weil, dann müsste man ja eventuell gar nicht mehr… würfeln 😉

    1. Ich kann dir meine ja mal leihen, da stecken (neben einer Menge Arbeit) auch noch ganz viele Kreuzchen drin und natürlich unglaublich sinnvolle Satzbausteine.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s