„Moin, heiße Hannes…

hab ne Frau und vier Kinder und ich arbeite in einer Knopffabrik.“

Aus Urheberrechtstralalagründen zitiere ich hier mal vorsichtshalber nicht den ganzen Text des nicht nur im Musikunterricht sehr beliebten Rhythmicals. Außerdem geht es hier heute ja auch gar nicht um den Hannes aus der Knopffabrik, sondern um einen ganz anderen Hannes. (Da gibt es zwar auch eine Sache mit Urheberrecht, aber dazu später.)

Tatsache ist, dass sich die Drittklässler (und somit auch ich) in den nächsten Wochen mit Vorgangsbeschreibungen herumschlagen müssen. Eigentlich ein feines Thema, schließlich rückt man diesem gerne mit Rezepten auf den Leib und was, frage ich euch, ist schöner, als mit einer ganzen Horde Drittklässler Obstquark zu rühren oder belegte Brote zu fabrizieren? Nun gut, Einschränkungen ergeben sich dadurch, dass Kai allergisch auf gespritzte Obstschalen und Benedikt auf rohe Kohlrabi reagiert. Der kleine Grabowski hat eine Lactose-Intoleranz und Sinan darf überhaupt gar kein Obst essen. „Niemals!“, versichert er mir im Brustton der Überzeugung, „da bekomme ich sooooo Augen von!“ Celina hat in ihrem ganzen Leben noch kein Küchenmesser in der Hand gehalten, Nino hingegen hat sich bereits im Kindergarten eine Fingerkuppe mit selbigem abgetrennt. Seitdem darf er keins mehr benutzen. Sagt die Mama.

Da ist Erfindungsreichtum gefragt und da auch mein Kopf manchmal so leer ist wie die Stoppelfelder unweit der Schule, bemühe ich mitunter das Internet. Und jetzt kommt der Hannes ins Spiel.

Auf die Seite von Hannes, seines Zeichens freischaffender Cartoonist, stieß ich bei meiner Suche nach Vorgangsbeschreibungen. Und war entzückt. Schlichtweg. Nicht nur, dass Hannes in Wiesbaden geboren wurde, wo ich mal ein wirklich sehr schönes Wochenende verbracht habe*, sondern vielmehr die Tatsache, dass er explizit die Zusammenarbeit mit Grundschullehrern lobt (hah, na also!), hat mich unweigerlich für ihn eingenommen. Hannes präsentiert auf seiner Seite u.a. Ausschnitte gezeichneter Rezepte, die man für die Nutzung im Unterricht per E-Mail bei ihm anfragen darf. Wer also seiner Klasse diese wunderbaren Rezepte im Comicstil (Hamburger! Pizza! Was werden Sinan und der kleine Grabowski sich freuen!) zur Bearbeitung vorlegen möchte, surft mal flott bei Hannes vorbei. Dort finden sich dann auch die genauen Nutzungsbedingungen.

An dieser Stelle, lieber Hannes, noch einmal vielen Dank für deine tollen Zeichnungen und die Nutzungserlaubnis, es war mir eine Freude!

Herzlichst,

die Frau Weh

* (welches zwar nichts, aber auch rein gar nichts mit Hannes zu tun hat, ich aber mal erwähnen wollte.)

Advertisements

2 Kommentare zu „„Moin, heiße Hannes…

  1. Dir auch vielen Dank, und lass es mich wissen, falls einer auf die Pizza-Zutaten allergisch reagiert, dann zeichne ich vielleicht noch ’ne Beschreibung, wie man eine Tüte Glutamat-Chips aufmacht… Das können sie alle 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s