Feriengedümpel

Die Tage streichen träge vorbei. Die schwüle Hitze lähmt uns alle ein wenig und so konnte der Vorsatz den wehschen Weichkäse wieder in Topform zu bringen noch nicht wirklich angegangen werden. Immerhin habe ich heute morgen ein Yoga-Set durchführen können (unmittelbar nach dem Aufstehen, vor dem offenen Fenster – ich bin so stolz auf mich!) und einen ersten Stapel im Arbeitszimmer abgetragen. Wobei habe ich wohl mehr geschwitzt?

Da ist die Sache mit der gesunden Ernährung schon um einiges leichter. Habe ich die 56 Minuten, die das mittelgroße Wehwehchen in der Buchhandlung auf der Suche nach neuem Futter unterwegs war, doch gut genutzt und sämtliche vegetarischen Kochbücher durchgeblättert. Bei diesem Exemplar bin ich hängengeblieben:

Weber's Veggie

Klassebuch! Prallvoll mit schnellen Salaten und vegetarischen Grillgutideen und so wurde prompt doch noch ein Ferienplan gefasst: Jede Woche mindestens 3 neue Gerichte ausprobieren!

Herausgekommen ist heute dieser Kichererbsen-Mais-Salat mit Ziegenfrischkäse, der erwartungsgemäß den Kindern nicht so richtig, Herrn Weh und mir aber sehr, sehr gut geschmeckt hat:

Kicherbsen-Mais-Salat

Ihr ahnt es schon, ich missbrauche den blog in der Ferienzeit schamlos für Privatkram. Also, wer kein Gemüse mag, bekommt von mir hiermit offiziell eine Dispens bis Anfang September 🙂

Was esst ihr bei der Wärme? Oder lebt ihr gerade lieber von Luft und Liebe (Hugo, Erdbeerdaiquiri, Wassermelone, …)?

 

 

Advertisements

29 Kommentare zu „Feriengedümpel

  1. Banana zerquetschen, Zwieback drauf bröseln, Zucker drauf, Buttermilch drüber….herrlich bei der Hitze! Schmeckt bestimmt auch den Kindern… 😉

    Ich liebe übrigens Camapari-O bei diesem Wetter… 😀

    Liebe Grüße und weiter schöne Ferien…

  2. Ooooooh Veggie klingt gut! Find ich ganz und gar nicht schlimm hier „Privatkram“ (foodcontent) zu lesen!
    Ich bin 1-2 pro woche-Fleisch-Esserin. Das war eigentlich immer schon so, hat sich aber im Semesteralltag wunderbar eingependelt.(Unter der Woche Nudel-Tomaten-Gerichte als Hauptspeise und am Wochenende -am liebsten Huhn-von Muttern) Ich brauch gar nicht mehr Fleisch.
    Meine Vorlieben sind Radieschen,Gurken und Tomaten in Kombination mit ordentlich gewürzen und quarkigen/cremigen Milchprodukten. (zB Radieschen,Gurken geraspelt mit Quark+Tzazikigewürz oder in warmgemachtem Wrap“brot“)
    In meiner Phantasie esse ich sowas jeden Tag…in wirklichkeit gehe ich zu Penny und rege mich über die Gurkenpreise auf -.- die ließen sich fast so gut verbiegen wie der Arm von Harry Potter, als Gilderoy Lockhardt ihm die Knochen wegzauberte.

    1. Ich vermute man kann es erahnen 😉 ,aber hier noch mal der Vollständigkeit halber: Es sind NICHT zwingend die Eier, wegen derer ich Veggie Kochbücher den Veganen vorziehe 😉

      1. Ich sage es mal so…Die Biegsamkeit der Gurke entscheidet über den Kauf. Je biegsamer, desto kleiner die Chance gekauft zu werden…bei in paar ° &preis unter 50c drück ich auch mal alle augen zu..
        PS: Desperados kalt! und Mädchenbier mit Zitronengeschmack!

  3. Tomatensalat, Salat aus Salatherzen mit Tomaten, Büffelmozzi, gutem Olivenöl und Himalayasalz, Tomatensalat, kalte Gurkensuppe, Tomatensalat, gegrillte Hähnchenbrust mit Butter „Café de Paris“, Tomatensalat, geröstetes Schwarzbrot mit Radieschenbutter und ….ähm… Tomatensalat… 🙂

    Getrunken wird bei uns übrigens am liebsten selbst gemachter Eistee. Meine Pippilotta trinkt aber auch Kinder-Erdbeerbowle sehr gern: klein geschnibbelte Erdbeeren in etwas Holunderblütensirup marinieren, einige Melissenblättchen dazu und mit Zitronenlimo auffüllen.

    Viel Spaß bei den Kochexperimenten und zauberhafte Ferien 🙂

  4. Geeiste Gurkensuppe mit Räucherlachs. Herrlich kühl und erfrischend, und satt macht sie erstaunlicherweise auch. Eine Salatgurke schälen und entkernen, in Würfel schneiden und für ein Stündchen ins Tiefkühlfach stellen (nicht länger, wir wollen eiskalte Gurke, keine Gurkeneiswürfel). Im Mixer 100g Schafskäse, 250g Buttermilch, 150g Joghurt und etwas Pfeffer pürieren, ebenfalls kaltstellen. Nach einer Stunde Joghurtsuppe und Gurkenwürfel mischen. Abschmecken, eventuell kann noch etwas Salz dran, meist ist der Schafskäse aber salzig genug. In tiefe Teller füllen, mit Räucherlachs krönen (alternativ: Krabben). Wer hat schneidet ein paar Minzblätter klein und streut sie über die Suppe.

  5. Bei der Hitze?
    Kalte Avocadosuppe aus Buttermilch und pürierter Avocado. Darin geschnippelte Kirschtomaten und dazu im Backofen geröstete Tortillastreifen. War in der Zeitschrift Slowly Veggie … aus der probiere ich auch ein Rezept pro Woche aus, weil die nämlich alle ein wenig aufwändiger sind. Slow food eben …

    Und Sport bei der Hitze mag ich auch nicht. Fahre abends ab und zu eine Runde mit dem Rad, aber erst nach Sonnenuntergang. Ansonsten hinter heruntergelassenen Jalousien verstecken, weil sonst die Bude zu warm wird. Abends dann raus auf die Terrasse und mir die Sommerdüfte reinziehen … aaaaaaaaah … herrlich!

    Liebe Grüße,
    Ulrike (Frau Ex-Kollegin Enn *gg*, die jetzt nicht nur strickt, sondern auch noch zeichnet)

    1. Liebe Frau Enn – schön zu hören, dass es dir gut geht! 🙂
      Hier wird auch viel Rad gefahren. Ich habe ein unendlich tolles Hollandrad, in das nicht nur ein Kind hintendrauf, sondern auch tonnenweise selbstgeerntetes Gemüse vorne in den Weidenkorb passt. Es sind wie so oft die kleinen Dinge, die mein Herz erfreuen 🙂

      Zu Slowly Veggie komme ich bestimmt in ein paar Jahren auch noch 😉

  6. Ein Super-Rezept aus dem Klassiker, den Menschen kennen, die in den 60ern geboren wurden: „Unser Kochbuch Nr.1“. Hat mein Mann mit in die Ehe gebracht 😉 Ich bin nämlich NICHT in den 60ern geboren, sondern ein Jahrzehnt später. Hier ist es:
    Gurke mit Schale ganz fein hobeln und mit zerbröckeltem Schafskäse in einer Schale anrichten. Salatsauce aus Olivenöl, Zitronensaft, frischem Dill und frischer Minze drüber gießen. Vielleicht noch mit ein paar Minzblättchen garnieren. Herrlich!
    Liebe Grüße
    Franziska

    P.S. Kinder sind nicht zwangsläufig abgeneigt aber begeistert sicherlich auch nicht. 😉

  7. Also als Getränk ist mein absoluter Sommerrenner : Rhabarbersecco *yummi
    Ansonsten ernähre ich mich von Tricolore Sandwiches : selbstgeklöppeltes Pesto, Büffelmozzarella, Tomaten. Mein Lieblingssalat : Wassermelone mit Feta und roten (Tropen)Zwiebeln. Köstlich! Wenn jemand noch ein vegetarisches Buch sucht : Täglich Vegetarisch von Hugh Fearnley-Whittingstall. Tolles Buch !
    Schönen Sommer euch allen !

  8. Couscous-Salat mit Zucchini, Paprika, Tomaten, Mais und ein wenig Hühnchenbrust. Hat den Vorteil, dass man dafür nicht mal den Herd anwerfen muss. Um den Couscous zuzubereiten reicht der Wasserkocher 😉 Und Hühnchenbrust gibt es auch als Aufschnitt im Kühlregal …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s