Jahresrückblick

Der Dezember ist ja nun naturgegeben der Monat der Jahresrückblicke, nirgends kann man ihnen entkommen. Auch ich nehme mir in diesen Tagen Zeit, um bei einer Tasse Tee über das vergangene Jahr nachzudenken. Stramm war es, keine Frage. Aber irgendwie auch kraftvoll und gut. Ich durfte viel lernen – von den Schwierigkeiten kollegialen Austauschs bis hin zur Entfernung von Fremdkörpern aus kindlichen Stupsnasen. (Beides hat mich auf die ein oder andere Weise reifen lassen.) Auch im Hause Weh hat sich einiges geändert, was meine Leser vor allem daran merken konnten, dass es auf dem blog plötzlich sehr viel ruhiger wurde. Aber ich musste einsehen, dass es sich schlecht auf allen Hochzeiten tanzen lässt und wer würde mir verdenken, dass die Wehwehchen vorgehen? Außerdem lässt sich nicht verleugnen, dass sich der Grundtenor der Seite verändert hat. War mir der blog zu Beginn noch hauptsächlich Überdruckventil, so dokumentiert er doch über die letzten 2,5 Jahre eine Veränderung meiner Wahrnehmung des Lehrerseins.

Tatsächlich unterrichte ich immer noch mit der gleichen Hingabe und Freude, aber das Drumherum greift mich nicht mehr so an. Ich habe es an einer Stelle hier im blog als Gelassenheit bezeichnet und das trifft es auch. Ist das nicht eine wunderbare Entwicklung? Ehrlich, ich bin froh darüber!

Diese Gelassenheit bewirkt aber auch, dass mein Interesse, wie viel traffic auf dem blog herrscht, arg schrumpft. Ob es dreitausend Leser am Tag oder unter 1000 waren. Tja, wenn juckt es denn? Wichtiger ist die Verbundenheit, die ich spüre, wenn Kommentare kommen, Ideen oder auch mal Schelte 😉 Ich finde, ich habe eine tolle Leserschaft! Und für euch lohnt es sich zu schreiben, auch wenn es weniger wird und sich immer noch null Öffentlichkeit für die mittlerweile so zahlreichen und tollen Grundschulblogs interessiert. Aber natürlich wird das neue Jahr Änderungen mit sich bringen, was gut ist, denn wer will schon Stillstand? Eine dieser Veränderungen wird sein, dass es hier privater* zugehen wird und die (für mich logische) Konsequenz daraus ist, dass ich meinen facebook-Account demnächst löschen werde. (Ich gestehe aber, dass mir das bei mittlerweile fast 600 „Gefällt mir“-Angaben nicht ganz so leicht fällt.) Solltet ihr also facebook-Leser sein und dennoch weiter über neue Beiträge in Kenntnis gesetzt werden wollen, dann klickt auf der rechten Seite bei der Portion Kuschelpädagogik und alles bleibt, wie es ist.

Wer jetzt aber sagt, nein, noch viel näher möchte ich Frau Weh nicht kommen und außer Schulthemen lese ich hier sowieso nichts, den entlasse ich hiermit ganz offiziell: Danke, dass du dabei warst und mich in den vergangenen Jahren begleitet hast! Ich hoffe, es hat dir ähnlich viel Spaß gemacht, wie mir!

Für all diejenigen, die gerne dranbleiben wollen, hier ein kleiner, futuristischer Ausblick: Es wird mehr Leben außerhalb der Schule geben. Natürlich wird sie noch genug Raum einnehmen, wie könnte es anders sein? Aber ich wünsche mir für den blog mehr Familie, mehr Nachdenkliches, mehr große und (klitze-)kleine Fragen. Im Idealfall gibt es auch mehr Sport und nackte Männer! (Höhö, kleiner Scherz!) Es existieren einfach – zum Glück! – so viel mehr Themen noch als Schule, die ich spannend finde, mit denen ich mich auseinandersetzen möchte, dass ich kurzzeitig nicht nur über einen neuen blog nachgedacht, sondern ihn sogar angelegt habe. Ein neues Design, ein neuer Name; adieu, Grundschulgeschreibsel, willkommen, neues Bloggerleben! Ein kompletter Neustart, wie auf-re-gend!

Aber dann habe ich daran gedacht, wie traurig ich war, als Frau Liebe zu schreiben aufgehört hat oder dass ich mich zumindest in meiner blogroll immer noch nicht von Frau Falke trennen mochte und irgendwie… wollte ich das so nicht. Die Vorstellung, auf einen Schlag eine ganze Menge Menschen zu verlieren, die über Monate, teilweise sogar die ganze Zeit über, Anteil an meinem Leben nahmen, bedrückte mich dann doch. (Und erst die Vorstellung, wie viele von euch schluchzend des Abends vor dem PC hockend raunen: „Schatz, die Frau Weh schreibt nicht mehr!“ Nein, das KANN ich nicht ertragen!) Also bleibt die kuschelpaedagogik – und das, obwohl ich einen so sauguten neuen Namen erdacht habe, hmpf. (Den ich vielleicht irgendwann verraten werde.) Also, lange Rede, kurzer Sinn: panta rhei!

Ob ihr bleibt oder weiterzieht, macht euch eine schöne Zeit!

♥ Frau Weh

* liebster Herr Weh, keine Sorge, zu privat nun auch nicht! 🙂

Advertisements

47 Kommentare zu „Jahresrückblick

  1. …diesen blog grad vor einigen Tagen entdeckt und meiner demnächst Grundschullehrein-Ref. (Sommer 2014) zugeschickt oder verlinkt? Nun hoffe ich (wir) dass doch noch etliches Schulisches berichtet wird. Alles Gelesene war sehr gut (Note 1) -interessant-witzig und nachdenklich stimmend.Solche blogs (blögge?) lese ich gern.Grüße vom Rhein,selberschön

    1. Danke, liebe Frau Weh, für den Lesegenuss!
      Ihnen und Ihrer Familie ein frohes Weihnachtsfest, Gruß aus Österreich!
      Petra

    2. Danke für die nette Rückmeldung (und die gute Benotung!). Herr Weh weist immer auf das reichhaltige Archiv hin, aber ich bin mir sehr sicher, dass es noch viel zum Thema Schule zu berichten geben wird. Denn eines ist unser Beruf ja nun eigentlich nie… langweilig 😉

  2. Liebe Frau Weh!
    Ich bleibe! 🙂 Du schreibst so schön, klug, witzig – und triffst es oft so ganz genau, was anderen schwer fällt in Worte zu fassen. Du gibts mir Mut und Humor mit für meinen Schulalltag als erstmalige Erstklass-Lehrerin. Also bin ich umso gespannter, was du Privates zu erzählen hast!
    Alles Liebe aus Augsburg, und einen schönen dritten Advent von
    Johanna.

  3. Hallo,
    da bin ich aber sehr, sehr froh, dass Fam. Weh nicht verloren geht!!! Ich freue mich immer etwas neues zu lesen und meistens herzlich dabei zu lachen. DANKE
    Christiane

  4. Wie schön, dass du an diesem Plätzchen bleibst, liebe Frau Weh!
    Dieser neue private heimelige Wind wehte mir vor kurzem durch mein Haar und zog mich an der Nasenspitze direkt vor den frischen gelben Brigitte MOM Blogs -Button der jetzt auf deiner Seite klebt und ich finde es immer noch beeindrucken wie Du Family und Schule so unter einen Hut bringst, dass wir hier meinen könnten du wärst die liebevollste Grundschullehrerin auf unserem Erdball…und wir kennen Dich ja eigentlich „nur“ aus dem Internet. Ich freue mich auf Alles, was es in diesem Blog noch geben wird.

    Bei mir hat sich dieses Jahr auch einiges geändert, daher der neue Name und ein Blog, in dem ich offener damit umgehe, dass ich nicht weiss, was ich will…bzw es viel mehr ausser „einfach nur LAGym-werden“ ist….den Artikelel, den Du mal kommentiert hast rette ich wahrscheinlich auch rüber.

    Liebe Grüße,
    Kristina

    1. Also die liebevollste Grundschullehrerin werde ich nie – das ist und bleibt nunmal Frau Schmitz-Hahnenkamp! :mrgreen: Da kann ich mich noch so sehr anstrengen!
      Deinen Wunsch nach Blogveränderung kann ich allerdings wirklich, wirklich gut nachvollziehen. Das Leben besteht eben aus Veränderung…
      Liebe Grüße zurück!

      1. Das ist mir ja jetzt höchst cyberpeinlich, aber ich habe gerade so viele Blögge :0) auf der Wunschliste, da bin ich noch nicht zum Blog von Frollein Passivwut durchgekommen 😉

  5. Liebe Frau Weh,

    das Gefühl, wieder mehr Zeit für sich und die Liebsten zu haben, kann ich gut nachvollziehen.
    Ich wünsche für das neue Jahr einen guten Start: privat, beruflich und im Blog. Ich bin gespannt…
    Bis dahin. Ein besinnliches Weihnachtsfest und einen schönen Jahreswechsel.

    Liebe Grüße aus Leipzig

    K. D.

  6. Liebe Frau Weh,

    wie schön, dass an deiner Blogger-Seite bleiben darf, wer möchte! Mit Sport und nackten Männern, hast du die Latte ja ganz schön hoch gelegt (und ich bin mir an dieser Stelle keines Wortspieles bewusst :-D).

    Ich wünsche dir und deiner Familie eine wunderschöne, gemütliche Weihnachtszeit und ein glückliches Jahr 2014.

    Alles Gute
    Pia

  7. Liebe Frau Weh,
    Traffic ist bei einem Blog keine relevante Kennzahl, ich lese immer die Email die mir geschickt wird, wenn Du einen neuen Artikel geschrieben hast. Ergebnis: 0% Traffic aber 100% Aufmerksamkeit!
    Was ist das ungemein wertvolle an diesem Blog? – ich bin kein Lehrer, werde es nie werden, und dennoch unterrichte ich meinen Sohn täglich darin, ein guter Mensch zu werden. Dieser Blog zeigt Wege, wie man als Mensch gut durchs Leben kommt! Er ist ein Perspektivenwechsel, egal ob Schulhof, Klassenzimmer, Freizeit. Egal ob Stuhlkreis oder veganes Kochen… dieser Blog bietet Denkanstöße und damit das Angebot zu wachsen!
    Danke, weiter so, schöne Weihnachten!

    1. Robert, ein Kommentar wie deiner (und die vielen anderen an dieser Stelle!) ist ein Grund, warum das Bloggen für mich so wertvoll ist. Tatsächlich gibt man viel von sich preis und wie schön ist es dann, wenn das Geschriebene nicht nur konsumiert, sondern auch gewürdigt wird! Danke dafür 🙂

  8. Liebe Frau Weh!
    Nun bin ich aber erleichtert – ich werde mich sicherlich nicht verabschieden. Danke für deinen Blog – ich bin sehr froh, dass du deine Gedanken mit uns teilst.
    Eine erholsame Weihnachtszeit, ein gesegnetes Fest.
    Alles Liebe
    Melanie

  9. Oh das klingt aufregend und ich bin gespannt was kommt. Ich bleibe auf jeden Fall dabei, dein Schreibstil gefällt mir sehr und hat mir schon öfter ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.
    Liebe Grüße
    Stephanie

  10. *Aufzeig*
    Hier kommt ein kleines Bisschen Öffentlichkeit….. Ich habe beruflich nichts mit Grundschulen zu tun und liebe Ihren Blog sehr! Danke für Ihre Mühe und Ihr Herzblut, uns alles Mögliche aus Ihrem Leben zu berichten!

    Für uns steht im nächsten Jahr die Entscheidung für die möglichst richtige Grundschule für unseren Sohn an. Nicht nur hierfür sind Ihre Berichte und Erfahrungen Gold wert. Danke!

    Also bitte schreiben Sie immer weiter, ich freue mich immer über neue Beiträfe!

    Liebe Grüsse und für Sie und Ihre Familie glückliche und zauberhafte Weihnachten, Caroline

    1. Danke für die lieben Wünsche, Caroline! Da steht deiner Familie ja ein spannendes Jahr bevor (und noch eins und noch eins…) 😉
      Vielen Dank fürs Lesen und alles Gute! 🙂

  11. Ich finde es schade.
    Fachblogs, ob von Ihnen, Herrn Rau und vielen anderen lese ich gerne und kommentiere ich auch. Mit mehr privaten Geschichten – ich weiß nicht – da habe ich so meine Probleme. Ich wettere ja auch nur gegen Mißstände, die mir unterkommen, oder berichte über Erfreuliches, aber das notgedrungen eher selten.
    Mal schauen.

    1. Lieber Jürgen,
      selbst Herr Weh meinte gestern, dass Ihr Wegbleiben aber einen Verlust darstellen würde. Dennoch kann ich Ihre Zweifel gut verstehen, ich lese auch nur sehr ausgewählt im Internet. Wie immer Sie sich aber entscheiden, machen Sie es gut. Ich hätte wahnsinnig gerne einen Chef wie Sie! 🙂
      Ganz herzliche Grüße.

  12. huhu Frau Weh!
    Ja, es wäre wirklich schade, wenn du ganz aufhören würdest zu schreiben!
    Und Veränderung, neuen Wind, neue Ideen, ein Leben nach und neben der Schule hier zu finden – da bin ich sehr gespannt drauf und werde dich weiter auf meiner (täglichen) Blogrunde besuchen!
    Ja, Frau Liebe – das war mein erster Blog – die Montessori-Anziehrahmen zum Selbermachen – von ihr aus habe ich die weite Blogwelt entdeckt und bin heute froh darüber.
    Sie hat sich nicht verabschiedet – aber du weißt, dass sie nicht mehr schreibt??

    Also – ich bin sehr gespannt und lese weiter! 🙂 Wer braucht schon Facebook! 😉

    Wünsche dir und dem Rest der Familie Weh wunderschöne Weihnachten – und einen guten Start in ein tolles, gesundes neues Jahr – mit weiterhin mehr Gelassenheit (dem Schlüssel zum Glück?!)

    Herzliche Grüße – Vanessa

    1. Hallo Vanessa, vielen Dank für deine unterstützenden Worte. Ich habe mich nie richtig mit facebook anfreunden können und daher ist das nun der richtige Weg.
      Natürlich kann es sein, dass Frau Liebe wieder schreibt! Ich wollte keinen falschen Eindruck erwecken. Aber nach mehreren langen Pausen glaube ich nicht mehr an eine erneute Aufnahme des blogs – obwohl ich mich sehr freuen würde!
      Liebe Grüße.

      1. So sieht’s auch mit Frau Falke aus…seit mehr als einem Jahr nicht gemeldet. Obwohl die Verabschiedung nicht ganz endgültig klang, so glaube ich, dass es da zu keiner Blogwiederbelebung kommen wird, obwohl ich mich natürlich auch gerne eines anderen belehren lassen würde.

  13. Mir gefällt Dein Humor und ich denke der bleibt, also bleibe ich auch als Leserin dabei. Ich bin auf jeden Fall gespannt.
    Schöne Feiertage und einen guten

  14. Huch, dachte ich gerade, sie hört auf. Nein, nach genauerem Durchlesen, man möges es mir verzeihen, habe ich es doch begriffen: Sie machen nur Themenwechsel. Uff. Dann haben mich die nackten Männer geweckt. Was was heißt, da ich heute Ausflug hinter mir habe: Dom plus Weihnachtsmarkt mit Klasse 8.
    also denn: ich bin gespannt.

  15. Liebe Frau Weh,
    seit drei Stunden haben wir Ferien und das Luftballongefühl setzt ein. Kennen Sie das auch? Morgens noch völlig unter Spannung stehend, doch sobald die Kinder das Klassenzimmer verlassen, lässt die Spannung merklich nach und die Luft entweicht.
    Ich lese hier sehr gerne und freue mich immer besonders über die Einblicke in Ihre Arbeit als Lehrerin (besonders die musikalischen Beiträge!), werde aber auch die anderen Beiträge mit Freude lesen.
    Ich wünsche erholsame, fröhliche, entspannte und friedliche Weihnachtstage.
    Liebe Grüße,
    Kathrin aus dem Südwesten

  16. Liebe Frau Weh,
    ich lese seit einer Weile mit und bin gespannt auf die Veränderungen. Ich freue mich immer sehr auf und über neue Beiträge. Du schenkst anderen (jungen) Lehrern viel Mut, sich selbst treu zu bleiben und sorgst regelmäßig für Schmunzeln/ lautes Lachen/ Freude beim Lesen. Vielen Dank dafür! Dir und deiner Familie wünsche ich entspannte Feiertage und einen guten Start in ein aufregendes Jahr 2014!
    Viele Grüße von Frau W. aus dem Norden! 🙂

  17. Liebe Frau Weh!
    Ich blogge ja nun auch schon ein Weilchen (mit einer zugegebenermaßen seeeehr langen Pause, die jetzt hoffentlich ein Ende hat…), allerdings zu einem ganz anderen Thema. Auf die Idee, dass auch Lehrer bloggen könnten, bin ich komischerweise nie gekommen. Jetzt hat mir neulich eine liebe Kollegin einen Tipp gegeben, daraufhin bin ich ins Kruschteln gekommen und auch auf dein Blog gestoßen. Und bin doch tatsächlich nach einer anstrengenden und blöden Schulwoche, nach der ich eigentlich nichts mehr von Schule wissen wollte, den ganzen Abend auf deinem Blog „versumpft“, und das am Freitag!!!
    Ich finde total toll, wie du schreibst, es tut gut zu wissen, dass andere die gleichen Probleme haben, und es doch nicht immer nur an mir liegt.😉
    Jetzt (mal wieder Freitag 😉) stoße ich auf diesen Beitrag, in dem du übers Aufhören nachdenkst, oder zumindest über eine starke Veränderung. Ich bin froh, dass du es nicht getan hast, du hast mich auf jeden Fall als neue treue Leserin dazugewonnen. Ich habe mir sogar extra ein neues Blog angelegt, damit ich in Ruhe den Schulthemen folgen kann und mein Nähthema davon unberührt bleibt.
    Mach bitte weiter so, du schreibst toll!!!

    Ganz liebes Grüßle
    Tanja

    1. Hallo Tanja, vielen Dank für deinen netten Kommentar, der auch mir den Freitagabend versüßt! Ich habe eine lange Zeit sehr, sehr viel über Schule geschrieben, aber es wurde einfach Zeit für etwas mehr. Ich habe Kolleginnen, die sich nur über ihre Arbeit definieren und das Schicksal möchte ich nicht teilen – so wichtig ich unsere Arbeit auch finde. Aber das Leben besteht eben aus mehr als nur Schule.
      Schön, dass du dabei bist! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s