Rhapsody in blue

Heute verdränge ich den Zeugnisärger, fasse mir ein Herz und zeige ein Video von mir in der Ballettstunde!

Bitte auf 1:12 vorspulen und genießen. Ach ja, ihr werdet sofort erkennen, wer ich bin :mrgreen:

Fantasia 2000 ist die Fortsetzung des Walt Disney-Klassikers gleichen Namens (nur ohne die Millenniumszugabe) aus dem Jahre 1940. Das Konzept beider Filme verbindet klassische Musikwerke mit Zeichentrick, eingebettet in eine Konzertsituation, die – typisch Disney – in reizender Weise von Künstlern und Schauspielern moderiert wird. Nachdem wir in der letzten Ballettstunde kleine Hüpfer zu Ausschnitten aus Rhapsody in Blue vollbringen mussten, hatte ich sofort den Film vor Augen. Zumal ich bei allergrößter Anstrengung nicht in der Lage war, auf der Stelle zu hüpfen. Nein, ich durchmaß den Saal rückwärtshüpfend, aber immerhin im Takt. War das Musikstudium also doch zu etwas Nutze!

Al Hirschfeld war der Karikaturist, dessen Zeichenstil die Macher des Films übernahmen, um das Schicksal von vier Personen im Manhattan der 1930er Jahre zu kreuzen. Die Episode spielt in der Goldenen Ära des Jazz und zeigt in perfekter Abstimmung zur Musik die hektische Betriebsamkeit eines damaligen (und vermutlich auch heutigen) New Yorks. Es geht um Träume und deren Verwirklichung, gekoppelt mit großartiger Musik und ein bisschen Disney-Magie. Kein Wunder, dass diese Episode von Fantasia 2000 vielfach als die charmanteste des Filmes bezeichnet wird. (Wobei ich persönlich bei den Jojo spielenden Flamingos, die das Finale aus dem Karneval der Tiere animieren, Tränen lache.)

Leider kommt dieser Charme in der gestückelten Version, die ich gefunden habe, nicht sonderlich gut rüber. Solltet ihr aber zufälligerweise Musik unterrichten, dann denkt ruhig über den Kauf der DVD nach. Rund die Hälfte der einzelnen Stücke habe ich schon in den Unterricht eingebaut, sehr zur Freude der Schüler. Unterrichtsmaterial gibt es von Walt Disney auch dazu, lohnt aber nicht.

 

Advertisements

18 Kommentare zu „Rhapsody in blue

  1. Oh ja, bin Fan von Fantasia, die alte Version, und hüte die VHS wie einen Schatz, weil sie so schwer zu kriegen ist (war?) und auf DVD schon mal gar nicht – hab auch schon öfters Teile davon in Musik gezeigt, am liebsten die Abstrakten vom Anfang (Bachtoccata und Fuge)… Die 6. Symphonie von Beethoven allerdings gar nicht, die ist wegen Ultrakitschigkeit von mir gesperrt und zensiert 🙂

  2. Also, liebe Frau Weh, nachdem ich mich jetzt mal in aaaaller Ruhe durch alle möglichen Artikel zu CrazyFunkyChicken durchgenudelt habe wächst meine Begeisterung minütlich!! Ich bin , da auch Musiktante an meiner netten kleinen Schule, jetzt seit geraumer Zeit mit meiner Streicherklasse irgendwo zwischen Himmel und Hölle unterwegs , auch sehr nett, aber…………ich glaube ich hätte gerade große Lust auf ein kleines feines Experiment mit vielen hübschen Instrumenten…..ich weiß jetzt zwar gerade nicht, wo ich da anfangen könnte, aber ab Februar biete ich eine neue AG an, hm….
    Also über Tipps für Anfänger auf dem Gebiet des „gemischten Schülerensembles“ 😎 würde ich mich ja sehr freuen!💃

    Schöne Grüße von der Frau E.

    1. Eigentlich habe ich nur einen einzigen, dafür aber sehr guten Tipp: Ohrstöpsel! :mrgreen: Ich habe mir welche beim Optiker/Akustiker anpassen lassen und bin immer noch sehr begeistert davon.
      Ansonsten habe ich viele Stücke umgeschrieben, je nachdem, was für Instrumente vorhanden waren. Ganz praktisch fand ich Songbooks mit aktuellen Hits, aber auch fertige Instrumentalstückchen, wie sie in manchen Musikbüchern bereits enthalten sind. Am Klavier habe ich dann immer versucht, so viel „zu füllen“, dass es am Ende wie Musik klang. Es war oft sehr stressig, aber auch schön. Und nach einer Streicherklasse bist du ja sicher Kummer gewöhnt 😉
      Viel Spaß!

      1. Stimmt, bin ich! 😋 aber es ist ja immer wieder bemerkenswert, wie viel Begeisterung aus dem absoluten Chaos erwächst….💃
        Seit neuestem haben wir eine Förderschul-LAA an der Schule, die letzte Woche mal bei mir reingeschaut hat und mir hinterher gestanden hat, dass sie jahrelang Geige gespielte und sie supergerne bei mir mitmachen würde…..heterogener kann eine Gruppe ja auch kaum sein, also eine wunderbare Spielwiese für eine streichinstrumentbegeisterte Förderschuldame und ich könnte da so manchen Förderplan gut gebrauchen, grins…

  3. Wie ich mich doch immer wieder an dir erfreue, Frau Weh :-). „…ich durchmaß den Saal“ hat meinen Tag gerettet. Nachdem doch mein Mini-Pi heute ein aus ausgesprochener Quälgeist, ach was sage ich, ein Terrorbaby war. Ich werde mir jetzt Fantasia anschauen und erst dann weiter überlegen, ob ich mein Kind nicht doch zur Adoption frei geben sollte ;-).
    Liebste Grüße
    Pia

    1. Jürgen, ich kann gar nicht oft genug sagen, wie sehr ich mich freue, dass Sie trotz anfänglicher Bedenken noch hier dabei sind! 🙂
      Ich bin natürlich die kleine süße ganz rechts! :mrgreen:

    1. Absolut! Es könnte allerdings sein, dass das Enkelkind den kompletten Film etwas langweilig finden würde – so ganz ohne Text in den Filmen. Also nicht scheuen und auch mal weiterdrücken, wenn eine Folge nicht gefällt.

      1. Jaja, schon klar. Ich hatte eh vor, mich an Frau Wehs Anweisungen zu halten. Nur, dass ich eben nicht warten will, bis das Enkel in die Schule geht. Außerdem! Außerdem wäre ich da ja dann nicht dabei. Und ich will ja auch gucken

  4. Liebe Frau Weh! Mein Nachname endet mit Weh, mein Nachwuchs ist in einem ähnlichen Alter, ich unterrichte dieselben Fächer… Nicht selten kamen mir schon Zweifel, ob ich unter einer Persönlichkeitsspaltung leide und mein zweites Ich hier bloggt. Besonders bei dem Beitrag über die nachmittäglichen Kekse inklusive Herrn Wehs Ansichten darüber hatte ich mich schon fast überführt. Aber Ballett? Nein, da würde man mich niemals antreffen.
    Glück gehabt – Persönlichkeit noch intakt! Schade – so ein zweites Ich wäre mir überaus sympathisch gewesen. Vielen Dank für amüsanten, berreichernden Lesestoff, der mir nach manch anstrengenden Tag den Abend aufgeheitert hat!

    1. Das ist wirklich lustig mit den Ähnlichkeiten! Vielleicht solltest du es doch mal mit Ballett versuchen? Es ist wirklich schön 🙂
      Ein schönes Wochenende und gute Erholung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s