Akzeptanz des Scheiterns oder die Hoffnung stirbt zuletzt!

Es gibt Dinge in unserem Leben, deren Scheitern wir bei allem gebotenen Kampfgeist doch irgendwann akzeptieren müssen. Oder?

Einer meiner Lebensträume ist es, Harfe zu spielen. Schon im zarten Alter von vier Jahren habe ich mir diese Königin der Instrumente zu Weihnachten gewünscht und sehnsüchtig auf den Abend aller Abende gewartet. Ausgepackt habe ich dann eine Blockflöte. Oh, welche Freude.

Jahre später kaufte ich mir dann unter Berücksichtigung eines großzügigen Studentenrabatts den Bausatz für eine gothische keltische (vielen Dank für die Verbesserung!) Harfe. (Das sind die kleineren, die man so adrett auf dem Schoß platziert, eine Konzertharfe stand völlig außer Frage). Ein fertiges Instrument konnte ich mir nicht leisten, aber der Bausatz sei, so versicherte mir der Verkäufer, mit etwas handwerklichem Geschick und Grundkenntnissen der englischen Sprache in ca. 8-10 Stunden fertiggestellt.

HarfenbausatzVoller Ungeduld wartete ich auf die Zustellung des ersehnten Pakets. Was für mich und meine durchaus realistische Selbsteinschätzung spricht, ist die Tatsache, dass ich den Karton nach einem flüchtigen Blick auf den Inhalt unverzüglich wieder schloss und zu einem befreundeten Tischler brachte, der ihn oben auf ein Regal in seiner Werkstatt legte und dort lange Zeit vergaß. Im Gegensatz zu mir, die ich mich immer noch in unbestimmter Zukunft mit langen roten Locken harfespielend, fischerbetörend auf einem Felsen sitzend sah. (Aller Wahrscheinlichkeit zum Trotz färbte ich mir während der gesamten Studienzeit die Haare mit Henna.) Irgendwann holte ich den Bausatz dann wieder ab. Unausgepackt. Ungebaut. Zum heutigen Zeitpunkt, ungefähr 17 Jahre später, müsste das Holz eigentlich gut abgehangen sein. Der mir nach wie vor völlig unverständliche Bauplan weist auf jeden Fall schon leichten Gilb auf.

Minster Lovell HarpJetzt könnte man natürlich endlich einsehen, dass das nichts wird mit der Harfe und mir und sich vom Karton trennen, so lange noch kein Holzwurm darin eine Familie gründet.

Aber ich KANN nicht!

Von Zeit zu Zeit stelle ich einen Stuhl vor meinen Kleiderschrank, der ultimativen Lagerungsendstation so mancher geplatzter Träume, steige hinauf und hebe das Paket andachtsvoll herunter. Ich öffne den Deckel und atme den Geruch alten Papiers und sehr trockenen Holzes ein und seufze ein wenig. Natürlich habe ich Auskünfte eingeholt und Kontaktversuche zu Instrumentenbauern gestartet. Meistens lachen sie mich aus, wenn ich mein Anliegen formuliere, manchmal versuchen sie mich höflich, aber bestimmt zum Kauf eines ihrer eigenen Instrumente zu überreden. Kann ich ja verstehen. Kann ich mir aber nicht leisten.

Harfe BausatzWill ich auch irgendwie nicht. Denn erstens begleitet mich diese Utopie eines Instruments nun schon sehr lange und zweitens habe ich damals lange dafür kellnern müssen. Von den erlittenen Qualen des Blockflötenunterrichts einmal ganz zu schweigen. Was klingt schlimmer als eine Blockflöte?

Genau, zwei!

Also schließe ich mit einer Mischung aus Wehmut und leichtem Trotz den Karton wieder, steige auf den Stuhl und schiebe das Instrument meiner Träume ganz nach hinten oben auf den Kleiderschrank.

Es befindet sich nicht rein zufällig ein Harfenbauer mit scharfem Gerät und guten Englischkenntnissen unter meinen Lesern?

Advertisements

44 Kommentare zu „Akzeptanz des Scheiterns oder die Hoffnung stirbt zuletzt!

  1. Hallo Frau Weh,
    vielleicht wäre es eine Idee erst einmal mit dem Harfe lernen zu beginnen? Sehr viele Musikschulen bieten darin Unterricht an (auch für Erwachsene). Okay, das ist meist Konzertharfe, aber die Grundtechnik ist ähnlich. Hier in meiner Umgebung kann ich im Umkreis von einer halben Stunde 6 Musikschule nennen, die Harfenunterricht anbieten. Ob die dort dann auch Leihinstrumente haben (nicht vergessen nach der Musikinstrumentenversicherung zu fragen, das ist nicht im Hausrat) oder wie die das organisieren, erklären die Dir gerne.
    Der Vorteil wäre: Du merkst dann ob Du das Instrument wirklich magst. Ich für meinen Teil liebe Musik und spiele mehrere Instrumente gerne, würde aber nie wieder Harfe spielen (4 Jahre Unterricht) weil das einfach nicht mein Ding ist.
    Und Du bekommst Kontakt zu Menschen, deren Beruf es ist Harfe zu spielen und die vielleicht auch die Kontakte haben, die Dir fehlen um Deine Harfe zusammen zu bauen.
    Sonst fällt mir noch ein: Schule für Instrumentenbau suchen. Dort veilleicht mit den Ausbildern sprechen.

    1. Unterricht? Tonnenschwere Leihharfe? Ooooh… nö!
      Mir reicht es völlig, wenn ich mit dem (irgendwann einmal fertigen) Instrument auf dem Schoß so dasitze und ein wenig plingpling mache :mrgreen: Und überhaupt hat sie ja gar nicht so viele Saiten, das müsste doch hinzukriegen sein.
      Aber das mit der Instrumentenbauschule (sowas gibt es?) klingt gut.

      1. Tja wenn Du das sagst……Ich habe damals die Leihharfe locker tragen können mit 14 Jahren ohne eine Bodybuilderin zu sein. Klar hat meine Mum mich mit ihrem Golf dann gefahren. Aber man hatte ein Instrument Zuhause und eines war in der Musikschule für den Unterricht. War ganz unkompliziert.

        Im Harfenforum hast Du bestimmt schon gefragt.

        LG
        Coreli

        1. Ja, im Harfenforum habe ich tatsächlich schon vor ein paar Jahren nachgefragt, allerdings ergebnislos. Ich versuche es jetzt noch einmal mit einer Anfrage bei einem Instrumentenbauer. Vielleicht wird das ja doch noch irgendwann was 🙂

          1. Hallo,
            Ich würde mich dafür interessieren den Bausatz zu kaufen.
            Bin mir ziemlich sicher das Ganze zusammen zu bekommen und von dem Erlös könnten sie zumindest die Anzahlung für ein fertiges Instrument bezahlen 😉
            Wäre das eine Option?

              1. Hallo Frau Weh,
                Zufällig bin ich auf Ihre Seite gestossen und sehe das Bild von dem Harfenbausatz.Habe vor kurzem eine gebrauchte kleine 22 saitige Harfe auf Ebay ersteigert.Hals und Säule sehen aus wie bei dem Bausatz.Sie sagen die Bauanleitung ist in Englisch…wissen Sie vielleicht wo diese Bausätze gefertigt wurden,dies würde mich sehr interessieren.

                Schöne Grüße

                Jonathan Petry

                1. Hallo Frau Weh,,

                  Vielen herzlichen Dank für die Auskunft,Sie haben mir sehr weitergeholfen:-)Early Music Shop kenne ich,aber dieser Harfenbausatz ist anscheinend nicht mehr im Sortiment.

                  Alles Gute und einen schönen Tag,

                  Jonathan Petry

                  _____

    2. Hallo Coreli,
      WO wohnst du denn, dass es bei dir sooooo viele Musikschulen mit Harfenunterricht gibt??? Bin seit einem halben Jahr auf der Suche nach einer Lehrerin und kann – leider – keine finden!

      Hallo Frau Weh,
      deine Sehnsucht kann ich voll und ganz nachvollziehen – meine flammt allerdings erst seit ca. 1,5 Jahren und ich hab mir auch vorgenommen, eine eigene Harfe zu bauen. Ein Einsteigerspielkurs hab ich schon hinter mir und: DAS WAR SOWAS VON KLASSE!! Ich will mehr!
      Ich werd mich bei nem Harfenbaukurs anmelden, bzw. das hab ich schon, und nun warte ich auf einen Platz – ist gar nicht so einfach in den Ferien einen zu ergattern! Und dann werde ich auch plingpling-glimpernd in meiner Wohnung sitzen und mir Gutes tun 🙂

      Bin gespannt, wie es bei dir weiter geht 😀
      LG
      bettina

      1. Ich wohne ca 20 km entfernt von Stuttgart. Hier könnte ich Dir sofort Adressen nennen. Angefangen von meinen zwei ehemaligen Lehrerinnen. Aber auch an den anderen Musikschulen habe ich Tagen der offenen ‚Tür die jeweiligen Lehrerinnen kennengelernt.
        LG
        Coreli

      2. Hallo Bettina, mit einem Ferienkurs liebäugele ich auch schon seit Jahren. (Gleich neben den Pilatesferien und den Wochen als Helfer auf einem Alpenhof.) Aber dann würde ich ja immer noch auf meinem Karton nebst Inhalt sitzen, da in einem Kurs ja in der Regel die Instrumente des Anbieters gebaut werden.
        Toll, dass du den Einsteigerkurs gemacht hast. Das klingt nach einem schönen Erlebnis!

  2. Hahaha – ich schmeiß mich weg! Diese Formulierungen (z. B.: „Zum heutigen Zeitpunkt, ungefähr 17 Jahre später, müsste das Holz eigentlich gut abgehangen sein.“). Du erfrischst mit deiner unglaublichen Schreibweise mein Herz immer wieder! 🙂 🙂 🙂
    Danke und liebe Grüße,
    Heike

  3. also das klingt nach dem richtigen Zeitpunkt . ich verstehe sicher nichts von Harfenbauen, jedoch wuerde ich so wie du nieeee aufgeben. Daher mein Tipp fuer den Neustart. Es muesste einmal
    leicht möglich sein, die Beschreibung übersetzen zu lassen.
    Dann weitersehen!
    Im übrigen finde ich den Klang von Blockflöte gar nicht Soooo übel. Gruß aus Wien

    1. Das ist ja auch clever mit der Übersetzung! mal sehen, wem ich damit auf die Nerven gehen kann 😉
      Ich liebe Blockflöte – aber nur wenn sie von Menschen über 1,40 m gespielt wird :mrgreen:

      1. Sie haben mich noch nie Blockflöte spielen hören, Frau Weh! >:-)
        Ich erlernte das Instrument in meiner frühen Kindheit und verbesserte meine Kenntnisse seitdem nur marginal. Im Gegenteil wird jeglicher seitdem erzielte Fortschritt wahrscheinlich durch mangelnde Spielpraxis sogar überkompensiert.

        Soll ich die olle Flöte mal suchen? Ich bin mittlerweile auch über 1,40m groß 😀

        1. Vielen Dank für das tolle Angebot, ich weiß das sehr zu schätzen! Aber ich habe es schon als Antwort auf Jenes Beitrag geschrieben, das größte Problem dürfte das fehlende Werkzeug darstellen.

  4. Also ich könnte zumindest mal bei Annas Harfenlehrerin nachfragen, ob sie jemand weiß.- Ich find ja Träume sind irgendwie dazu da das man sie zumindest ausprobiert und Harfe ist ein göttliches instrumenz. LGXeniana

  5. Na, das kann doch nicht so schwer sein – guck mal hier (geht in 5 min ;-))

    Brauchst halt nur das richtige Werkzeug, das hat der Herr Weh doch bestimmt irgendwo rumliegen, oder?
    PS: Die Größe deiner Harfe schien mir auf die keltische Form zu passen…

  6. Ach ich würd so gerne sagen ja ich kanns… Aber leider wäre das ne glatte dicke Lüge. Wünsche dir viel Erfolg bei deinem Anliegen:-)
    Liebe Grüße
    Silke

  7. Kannst Du die Anleitung einscannen und hier reinstellen, vielleicht finden alle Leser gemeinsam zu einer geeigneten Übersetzung? Ich würde mich auch daran versuchen, meinem englischen Textverständnis traue ich schon etwas zu, auch wenn ich natürlich kein Experte bin.
    Das wäre vielleicht schon mal ein Schritt weiter…
    Schöne Grüße von
    JeNe

  8. Als Kind wollte ich auch mal Harfe lernen – allerdings war es die gehasste Blockflöte die mich einsehen ließ, dass ich wohl recht unmusikalisch sei. Von der Tatsache abgesehen, dass meine ältere Schwester eine eher brutale Unterrichtsform mit mir hatte. Ein falscher Ton und sie haute mir ihre blöde Flöte auf dem Kopf.

    Stellt euch das mal mit ner Harfe vor…- konnte dann ja nichts mehr werden 😉

  9. Hallo Frau Weh, ich bin zufällig hier bei Jens gelandet und sehe das mit der Harfe. Wenn du magst, schreibe mich unter meiner eMail (unter Kontakt auf meinem Blog) an. Meine Tochter hat Harfe gespielt (eine Kleine) und wir überlegten mal, eine Harfe selbst zu bauen. Ich hätte Adressen, eine wo es hier (NRW) mal einen Harfenbaukurs gab, ihre ehemalige Harfenlehrerin und eine Harfen-Bau-Webseite im Süden des Landes, die u.a. Baukurse in ganz D anbieten. Vielleicht gibt es da Ansätze für dich??
    Viele Grüße Roswitha

  10. Frau Weh, ich kenne da jemanden, der hat schon mal ne Harfe gebaut. Sie würde sich zutrauen, die deine zusammenzubauen, aber: sie kann nicht dafür garantieren das das alte Holz das Einspannen der Saiten überlebt. Das kann sie so aus der ferne schlecht beurteilen. Momentan liegt sie im Krankenhaus, meldet sich aber bei mir, wenn sie wieder raus ist.
    Wenn du das Angebot annehmen magst, müsste der Karton Richtung Potsdam reisen …

  11. Hallo Frau Weh,
    meine Kollegin, ihres Zeichens Musiklehrerin und begeisterte Musikerin, hat kürzlich mit dem Harfespielen begonnen und sich eine Harfe nach eigenen Wünschen bauen lassen, nachdem sie erst mit einer Leihharfe von dort gespielt hat. Sie ist ganz begeistert von http://www.glissando.de/index.php , der Beratung etc. Dort werden auch Selbstbausätze angeboten (http://www.glissando.de/harfe/de/harfentabelle.php?Wahl=BS&Text=Baus%E4tze), vielleicht kann man ja auch bei dem vorliegenden Problem behilflich sein?
    Liebe Grüße,
    Ulrike

  12. Mich würde ja interessieren, wies dem Bausatz jetzt geht, wer ihn bearbeitet und ob die sache voran geht?
    Lotto-Fee

  13. Hey,
    ich habe meine Harfe über die Klangwerkstatt gebaut. Sie sind dort echt nett und ich kann mir vorstellen dass du vl mit ihnen ne Vereinbarung treffen kannst mit deinem eigenen Harfenbausatz zu einem Kurs dort gehen zu können, zu nem anderen Preis.
    http://klangwerkstatt.de/

    Harfe ist ein wundervolles Instrument, nicht aufgeben und den Karton dicht lassen ;))
    Der Moment wenn man die Saiten auf die eigene gebaute Harfe aufzieht ist, als wenn man Leben in die Harfe bringt…ich hoffe du erlebst dass irgendwann auch noch 🙂

    lg Marie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s