Das Telefonat

Ein wenig schneller klopft mir das Herz schon, als ich die Nummer der neuen Schule wähle. Ich habe Glück, der Rektor ist da und hebt nach dem zweiten Klingeln ab. Ich nenne meinen Namen und werde schon von ihm unterbrochen:

„Frau Weh! Endlich! Toll, dass Sie anrufen! Wir warten schon alle ganz neugierig auf Ihren Anruf und freuen uns auf Sie!“

Eine ordentliche Portion guter Laune schwappt mir aus dem Hörer entgegen und wischt die anfängliche Nervosität einfach beiseite. Ich bin überrascht über die so nette Begrüßung und erzähle, wie sehr auch ich mich freue und dass die Zuweisung an gerade diese Schule für mich der Jackpot sei, weil ich dadurch eine ganze Menge an Fahrzeit einspare.

„Ja, Frau Weh. Sie haben den Jackpot und nicht nur wegen der Fahrerei, das kann ich Ihnen ehrlich sagen“, antwortet er mir. „Wir sind eine tolle Schule!“, und es klingt kein bisschen überheblich, sondern warm und herzlich. Das Lächeln macht sich ganz automatisch in meinem Gesicht breit, als ich mir eine kurze Schilderung des Schulprogramms anhöre. „Wie klingt das für Sie?“, will er wissen und ich muss nicht lügen, als ich antworte, dass ich mir Grundschule genau so vorstelle.

Wir tauschen noch ein paar Infos aus und verabreden uns für eine der nächsten Konferenzen. Ich lege das Telefon ab und bleibe noch einen Moment still am Schreibtisch sitzen, bevor die Freude mein Herz flutet. Ich nehme mir dringend vor, dem Schulrat nächste Woche bei der Revision für die Schulzuweisung zu danken und atme einmal tief durch.

Neubeginn!

Advertisements

41 Kommentare zu „Das Telefonat

  1. Super, liebe Frau Weh! Ich freue mich für dich und wünsche dir einen ganz tollen Neubeginn! Mein Telefongespräch mit der neuen Schulleiterin begann übrigens ganz genauso. Schön, wenn man das Gefühl hat, jemand freut sich schon auf einen.
    Liebe Grüße
    Anne

  2. Liebe Frau Weh,
    wenn ich das lese, flutet die Freude mein Herz gleich mit. Ich lese hier so gern mit und bin gespannt auf diesen Neubeginn. Ich hab auch schon die Schule gewechselt aus persönlichen Gründen. Aufregend ist es immer, gewohnte Wege zu verlassen, aber wenn sie einem nicht gut tun, wie auch immer, dann ist es an der Zeit. Mut braucht es auch, den neuen Weg zu beschreiten, aber das Wichtigste ist ja vollbracht, der erste Schritt. Bei so viel ehrlicher Willkommensfreude kann ja nichts schiefgehen. Viel Glück und vorher einen gelungenen Abschied von Kindern und liebgewonnenen Kollegen und all der sicher existierenden Routine an der bisherigen Schule. Und einen erholsamen und von Vorfreude geprägten Sommer natürlich.
    cubi

  3. Liebe Frau Weh!
    Ich weiß genau, wie du dich fühlst😁. Ich freue mich von ganzem Herzen mit dir und wünsche alles Gute zum Neubeginn!

    Viele Grüße!

  4. Liebe Frau Weh,
    ich freue mich für Sie, dass das mit der neuen Schule so gut geklappt hat!
    Liebe Grüße
    Steffi

  5. Ich wünsche dir ganz viel Spaß und Erfolg an deiner neuen Schule! Das erste Gespräch hört sich doch sehr vielversprechend an.
    Ich warte noch auf einen Anruf und hoffe, dass er positiv für mich ausfällt…

    Genieße jetzt noch die letzten Tage mit den 4.Klässlern!

    Liebe Grüße
    Dotti

      1. Es scheint so, als ob es für mich keinen Neubeginn geben würde, schade! Vielleicht soll es einfach so sein…

  6. Ein Traum! Ich drück die Daumen, dass es genau so weitergeht. Ich finde es ja höchst anachronistisch, dass wir auf Zuweisungen warten und mit Versetzungen jonglieren müssen. Wie vieles wäre einfacher und für alle Beteiligten besser, wenn sich Schule und Personal gezielt suchen und finden könnten.

        1. Eine Kollegin bewirbt sich auf eine Funktionsstelle und ich über nehme mit den Viertklässlern die Unterrichtsstunde, die sie beobachten und beraten soll.

  7. Ach, Frau Weh, das freut mich aber für Dich, das klingt doch toll!!! Man fühlt sich wie ein Schulkind, dass nach einem Umzug zum ersten mal in die neue Klasse kommt, das ändert sich nie! Ich wünsch Dir alles, alles Gute!
    Ich muss auf meinen neuen Einsatz noch warten. Die Prüfung ist zum Glück bestanden, aber ob es der 1.8. oder der 1.2. zum Wechseln wird, entscheidet sich kurzfristig. Ich hänge also etwas in der Luft, aber wir Lehrer sind ja immer flexibel.
    GLG Jule

      1. Ja, genau. Das geht jetzt auf dem „normalen Dienstweg“ weiter und da sei ein halbes Jahr 😳 nicht ungewöhnlich…für mich ist’s okay wie es kommt.

        1. Die Hauptsache ist ja erst einmal, dass die Revision vorbei ist. Ich bin ja nächste Woche nur Randfigur, verspüre aber dennoch eine gewisse Aufregung. So sauber wie diese Stunde habe ich wohl lange nicht mehr geplant… 😉

    1. Ich habe letztes Jahr ein Gespräch mit meinem zuständigen Schulrat geführt, dabei ging es unter anderem auch um die Versetzung. Der letzte Satz damals war „dann schaue ich mal, was ich für Sie tun kann“ – selbst wenn die Schule ein Zufall sein sollte, ein Dank schadet sicher nicht 🙂

  8. Liebe Frau Weh,
    mir laufen gerade die Tränen über die Wangen, weil ich mich so sehr für Dich freue!
    Du hast es verdient, an einer tollen Schule zu arbeiten! Und Du hast es auch verdient, eine kurze Fahrzeit zu haben ;+)

  9. Frau Weh, ich freu mich für Dich!! In unserem Beruf ist es sooo wichtig, passende Rahmenbedingungen und ein stabiles „Gerüst“ vorzufinden, in denen man sich und sein eigenes pädagogisches Profil wiedererkennt. Nur so kann man richtig gute Arbeit leisten, ohne sich auf Dauer aufzureiben!
    Ich wünsche Dir, dass die neue Schule hält, was sie momentan zu versprechen scheint, und Du Dich schnell und gut einlebst!

  10. Danke euch für die vielen netten Rückmeldungen! 😀
    Übernächste Woche weiß ich mehr, dann lerne ich die Kolleginnen kennen und sehe meinen zukünftigen Klassenraum. Alles ganz schön spannend 😉

    1. Dann wünsche ich dir, dass alles so positiv weiterläuft, wie es bereits anfing! Drücke die Däumchen und freue mich darauf, hier deinen Weg weiter zu verfolgen.
      Viele Grüße, Heike

  11. Liebe Frau Weh,
    auch ich wage den Neubeginn und starte im September an einer neuen Schule. Auch hier wurde ich schon sehr nett von einem Kollegen willkommen geheissen und beim Besuch der neuen Schule gab es gleich die Gelegenheit zu einem kurzen Plausch mit dem Direktor. Trotz der Vorfreude schwingt in mir ein wenig Angst vor dem Neuen mit. Neue Kinder (das ist nicht schlimm), neue Kollegen (auch das wird werden) und ein neues Arbeitsfeld .. die Umstellung von zwei Fächern auf „Mädchen für alles“. Ich wünsche Ihnen einen ganz wunderbaren Start an der neuen Schule!

  12. Liebe Frau Weh,
    auch ich schließe mich den zahlreichen Vorrednern an:
    Ich wünsche alles erdenklich Gute zum Start an der neuen Schule mit ganz vielen schönen Erlebnissen!
    Es scheint ein ganz besonderes Schuljahr zu sein – dieses 14/15 – auch bei mir steht ein großer Wechsel an ;-).
    HG

  13. Meine liebe Frau Weh,

    meine Güte, was hab ich hier lange nichts mehr gelesen. Und dann schaue ich hier herein und sehe, dass grundlegende Veränderung ansteht! Wie schön für Dich. Ich drücke die Daumen und Wünsche an neuer Wirkungsstätte nur das allerbeste.

    Liebe Grüße,
    Dein Herr Dorok

    1. Lieber Sebastian,
      schön, von dir zu lesen! Ich habe gerade die Tage an euch gedacht und überlegt, ob wir wohl wieder mal ein Treffen hinbekommen.
      Liebe Grüße an alle!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s