Kunst 1.Klasse

Da geht es auf die 30° Grad zu und was tut die gewissenhafte Grundschullehrerin? Laternen basteln. Kann man pädagogisch begründete Verschwurbelungen einer Psyche besser beschreiben, als mit diesem Satz?

Die Ferien in NRW neigen sich schwer über den Scheitelpunkt und auch wenn sich Teile von mir weiterhin nach Tiefenntspannung sehnen, beginnt doch jetzt die Schreibtischphase. Es wird überlegt, geplant, verworfen, gelegentlich verzweifelt und heftig viel laminiert. Kann der Geruch eines Laminiergerätes eigentlich Rauschzustände auslösen? Ich glaube schon. Frau Weh war gestern, heute bin ich die lustige Lamination-Lola! Allerdings sollte etwas mehr Aufmerksamkeit nicht schaden, gestern hätte ich beinahe das Zeugnis des größeren Wehwehchens in den Schlitz des Gerätes geschoben. Hoppala! Aber es hat ja auch durchaus etwas von Meditation: Blatt eintüten, hineinschieben, sinnierend auf den Auswurf warten und das Ganze von vorn. Da schweifen die Gedanken schon einmal ab. Wenn nur die Hitzeentwicklung nicht wäre! Aber da schließt sich der Kreis wieder: Ich habe gedacht, das Basteln einer Laterne würde meinem geschröpften Gehirn winterliches Schmuddelwetter vorgaukeln und so zu innerlicher Abkühlung führen. Ob es geklappt hat? Ach…

Ich habe es dann mit ein wenig Vorbereitung für Kunst im 1. Schuljahr versucht. (Auch nicht kühler, aber deutlich kinderkompatibler als laminieren. Ja, man kann sich verbrennen an so einem Teil, wenn man versucht, einen kleinen Schmuddelfinger hineinzustecken.) Die Ideen sind fast ausnahmslos von der Seite Art Procets for Kids. Vorbeischauen lohnt wirklich!

IgellaterneSo oder ähnlich könnte die Laterne für die Erstklässler werden. Ein bisschen Förderung der Feinmotorik kann ja nicht schaden… Wer nicht so gerne selber Schablonen vorzeichnet, wird bei Labbé fündig.

PustetechnikPustetechnik. Immer wieder gut, oder?

MarienkäferEin 3D-Marienkäfer. Das könnte kniffelig für die Kinder werden, wirkt aber toll. Ich stelle mir eine ganze Horde blauer, gelber und brauner Käfer auf der Kunstwand vor. Das große Krabbeln!

Seerosen MonetEin Klassiker: Die Seerosen nach Monet. Das wirklich ganz einfache Tutorial findet ihr hier.

HerbstbaumNach einer Idee von Pinterest lasse ich den typischen Herbstbaum vielleicht diesmal mit Wattestäbchen tupfen. Aber so richtig überzeugt bin ich noch nicht, weil sich die Bilder der Kinder dann vermutlich sehr ähneln werden. Das finde ich immer etwas schade. Also werden es vermutlich doch wieder Fingerabdrücke werden. Auf Blättern, Tischen, Stühlen…

SchlangeEine Frottage-Schlange. Seltenes Exemplar. Schlimm giftig!

SeepferdchenGar nicht giftig: Ein zuckersüßes, pummeliges Seepferdchen in Wachs-Wassermalerei.

Bonbons im GlasSeltsamerweise ziemlich gelb auf dem Foto: Ein Bonbonglas. Das sieht in echt wirklich besser aus. Der Trick ist, das Glas auf Papier auszudrucken, das eine Nuance heller ist, als das Tonpapier im Hintergrund. Dadurch wirkt das Glas… nunja, glasig eben. Die Bonbons werden aus Seidenpapier gedreht, was für den ein oder anderen Erstklässler (und die vorbereitende Lehrerin, ähem) durchaus mit Schwierigkeiten verbunden sein könnte. Vieleicht lasse ich das Glas aber auch mit Daumendruck füllen. Oder mit Herzchen. Käfern? Äpfeln? Eine Vorlage für das Glas findet ihr z.B. hier.

 

Vielleicht habt ihr es erkannt, viele der Bilder sind im Skizzenblock gemalt. Den werde ich zwar nicht für die Kinder anschaffen, lasse aber im 1. Schuljahr viel auf Din A 4 malen. Die Erstklässler haben oft noch Probleme, ein großes Blatt sinnvoll zu füllen, außerdem geht doch oft sehr viel Zeit für die Hintergrundgestaltung drauf.

Und so schön dieser kleine Ausflug in die Kunstvorbereitung auch war, werde ich mich jetzt wieder der Organisation meiner Freiarbeitsmaterialien zuwenden. Furchtbar. Viel. Zeug. Durch den Schulwechsel stehen im ganzen Hause Weh Umzugskartons verteilt. Überall stößt man auf Schulkram. Und auf winzige Goldsternchen. Die Dose hat das Miniweh aus einem Karton mit Bastelmaterial geangelt und neugierig geöffnet, das kleine Sterntalerchen. Jetzt muss ich es nur noch dazu bekommen, die Dinger im Hemdchen aufzusammeln…

Advertisements

27 Kommentare zu „Kunst 1.Klasse

  1. Juchhu, Frau Weh ist wieder da! 🙂 Bin auch NRWlerin und schon wieder am Schreibtisch! Die Laterne für dieses Jahr steht aber glücklicherweise schon 🙂

          1. Ähm, wird so ein Fünfeck-Körper! Tja, die versierte Grundschullehrerin müsste jetzt das Fachwort kennen. Google sagt Pentagondodekaeder… Jedes Kind hat 10 Fünfeck-Teile aus dunkelroter Pappe, in die ein Ornament geprickelt wird. Diese werden dann mit gelbem Transparentpapier hinterklebt und zu einem Pen…. zusammengesetzt. Und jetzt wüsste ich gerne, welches Bild dein Kopfkino dir ausspuckt dank meiner präzisen Beschreibung :-))) 4. Schuljahr übrigens… Und wir tragen die Laternen auf Stöcken und mit echten Kerzen, sonst wäre das mit dem Drahtbügel wahrscheinlich nicht so einfach bei der Laterne…

  2. Wunderbar! 🙂 So schöne Kunstwerke! Ich freue mich immer wieder über die hübschen Bilder.
    Wir in Niedersachsen haben gerade erst Ferien bekommen, und ich nutze den Restschwung des letzten Schuljahrs jetzt noch schnell aus, um schon mal das nächste vorzubereiten.
    Seminarfach, 12. Klasse, Klimakunde: den Versuch mit den vom schmelzenden Eis überschwemmten Inseln (https://primimaus.wordpress.com/2014/03/12/prima-klima/) werden wir – etwas vereinfacht – auch durchführen!

  3. Hallo Frau Weh,
    bei mir sieht’s gerade ganz ähnlich aus, obwohl wir in Hamburg tatsächlich gerade Halbzeit haben. Ich finde laminieren auch irgendwie entspannend und freue mich über die so entstandenen Materialien, die noch schön neu aussehen und nicht so abgegrabbelt nach einiger Benutzung in der Klasse.
    Für deinen Marienkäfer habe ich noch eine Anregung (eine Idee meiner Kollegin): Den Marienkäfer ausschneiden und mit einer Musterbeutelklammer auf dem grünen Hintergrund befestigen. Das verstärkt den 3d-Effekt und sorgt für viel Spaß bei den Kindern.
    Dein Bonbonglas finde ich super!
    Vielen Dank für das Teilen der schönen Ideen!
    LG Tammi

  4. Liebe Frau Weh,
    schön, dass du wieder da bist!
    Vielen Dank für die inspirierenden Ideen für den Kunstunterricht.
    Weiterhin noch entspannte Tage (und Sternchen bereiten schon mal auf die Adventszeit vor – ist ja von St. Martin auch nicht mehr so lange hin ;-)).

  5. Uff, das schlechte Gewissen meldet sich. In 2 Wochen gehts hier wieder los und ich bin immer noch im Urlaub. Warte auf den Stundenplan und kriege langsam Zeitpanik. Gut gehts am WE wieder heim Richtung Schreibtisch!

  6. Frau Weh, sehr tüchtig. Hier ist die erste Woche der Ferien rum und irgendwie komme ich mit meiner Entspannung nicht sehr weit. Der Kopf kann nur schwer abschalten, dabei habe ich noch gute 4 Wochen für die Vorbereitung Zeit. Vielleicht liegt das an der neuen Schule oder der Tatsache, dass ich zum ersten Mal eine klassenleitung einer 4. klasse habe und sozusagen „Mädchen“ … äääh … Lehrerin für Alles bin. Den Gedanken, nur eine wochenstunde Kunst zu haben finde ich SCHRECKLICH, da werde ich wohl viel Fach übergreifend arbeiten müssen ;-). Schöne Ferien weiterhin …

    1. Das kann ich so gut verstehen! Hier steht alles voll mit Umzugskartons und die Schule war nie ganz aus dem Kopf, eben weil man an jeder Stelle darüber stolpert. Ich hoffe darauf, dass ich bald in die neue Schule kann, um zumindest mit der Einrichtung des Klassenraumes zu beginnen. Dir wünsche ich trotz allem gute Erholung! 🙂

  7. Tipp: Herbstbaum
    Ich habe im letzten 1. Schuljahr (letztes Jahr also) schwarze Bäume auf blauem Hintergrund mit Wasserfarben malen lassen. Dann mussten alte Puzzleteile mit verschiedenen Rot/Brauntönen bemalt werden. Diese sehen aus wie Blätter und die Kanten zeichnen sich toll ab. Das sah super aus und die Kinder hatten richtig Spaß beim Farben mischen (auf einer Glasplatte oder einem Teller). Bilder sind zu sehen auf der HP von der Grundschule Gödenroth (Die Klasse von Frau Hey).

  8. Zum Herbstbaum: Meine letzte 1. Klasse hat einen Baum mit Wachsmalstiften gezeichnet (Deckfarben probiere ich vielleicht beim nächsten Mal) und mit Krepppapier kleine Kügelchen in Herbstfarben geformt. Diese wurden auf die Äste geklebt. War eine schöne feinmotorische Übung, das Formen der Kügelchen. Geduld war auch gefordert, weil diese Arbeit ihre Zeit brauchte.

    Vielen Dank für die Idee mit dem Bonbonglas und für die Monet-Seerosen. Ich bekomme nach den Ferien auch eine 1. Klasse und habe diese Ideen gleich abgespeichert :-).
    Gruß,
    Beate

    1. Hallo Beate, schön, dass du Verwendung für einige der Ideen hast! Habt ihr die Kügelchen mit Flüssigkleber aufgeklebt? Gab das nicht eine mächtige Sauerei?

      1. Nein, weil die Kinder immer nur einen Tropfen auf den Baum gedrückt haben und darauf die Krepppapierkugel klebten. Es geht aber auch mit dem Klebestift. Die Kinder haben eine kleine Stelle auf dem Baum mit Klebestift bestrichen und darauf die Kugel geklebt. Meine Schüler haben ausprobiert, mit welchem Klebemittel sie besser klar kamen, und ich habe natürlich auch ein Auge darauf gehabt ;-).
        Gruß,
        Beate

  9. Hallo, wo gibt es denn diese wundervollen Zirkus-Scherenschnitte? Die MUSS ich unbedingt für meine Schulkinder haben:)
    Liebe Grüße, Shalia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s