Gewürzkuchen

Mascha hat sich in den Kommentaren das Rezept für den Gewürzkuchen gewünscht. Et voilà, hier kommt es schon. Ich backe ihn meist im Brownieblech, dann dauert es nicht so lange und jedes Stück bekommt außerdem mehr Zuckerguss ab. Und was wäre das Leben ohne Zuckerguss? Der bei diesem Rezept auch noch in umwerfend schönem Rosa daherkommt, einem ordentlichen Schluck Schuss Rotwein* sei Dank.

Das Rezept habe ich schon einmal so ähnlich in der Zeitschrift Grundschule veröffentlicht, daher wird darin konsequent gesiezt. Da wir hier aber unter uns sind, dürft ihr euch stattdessen gerne jedesmal ein warmherziges DU vorstellen.

Gewürzschnitten
Heizen Sie den Backofen auf 175° C vor.

Lassen Sie 150 g Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. (Ich nehme meistens Zartbitter oder das, was noch von Karneval übrig ist …)

Währenddessen trennen Sie vier Eier und schlagen aus dem Eiweiß Eischnee auf.

Verrühren Sie nun 125 g Fett,

350 g Zucker und

die vier Eigelbe miteinander.

Fügen Sie 320 g Mehl,

1 Päckchen Backpulver

und Gewürze (1 TL Nelkenpulver, 1 EL Zimt, ½ geriebene Muskatnuss; alternativ 2 EL Lebkuchen- oder Glühweingewürz) hinzu.

Gießen Sie die geschmolzene Schokolade zur Masse und rühren Sie mit viel Liebe.

Heben Sie vor-sich-tig den Eischnee unter.

Entscheiden Sie sich je nach Tagesform für Milch oder Rotwein und gießen Sie so viel davon zum Teig, dass eine dickflüssige Masse entsteht. Diese geben Sie entweder in eine flache Form, die Sie zuvor mit Backpapier ausgelegt haben, oder in eine gefettete und mehlbestäubte Kastenform. Die Backzeit variiert je nach gewählter Kuchenform zwischen 45 Minuten (Brownieblech) und 80 Minuten (Kasten). Machen Sie eine Stäbchenprobe und decken Sie den Kuchen mit Alufolie ab, bevor er zu braun wird.

Auf den abgekühlten Kuchen geben Sie einen Guss aus Puderzucker und Rotwein*.

In dieses Rezept kommen weder Nüsse noch Mandeln. Wer das gerne mag, reduziert einfach anteilsmäßig die Mehlmenge.

*Der Rotwein lässt sich gut durch stark aufgebrühten Früchtetee ersetzen, in den man etwas Glühweingewürz mischt.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Advertisements

8 Kommentare zu „Gewürzkuchen

  1. Danke! Ich habe entschieden all diesen Gelüsten konsequent nachzugehen. Ich muss nur irgendwie schauen konsequent den erforderlichen „Gegenmaßnahmen“ nachzugehen. Denn mit beidem bin ich freundlich zu mir. 😉 Danke dir!!

  2. Superlecker und -locker! 🙂 (So einen lockeren Kuchen habe ich noch nie vorher gebacken!) Und der übriggebliebene Schokoladenosterhase ist nun auch endlich sinnvoll 😉 verwendet worden.
    Vielen Dank nochmal für das tolle Rezept!

    Liebe Frau Weh, ich hoffe, Du hattest nach den Ferien einen guten Einstieg und konntest vorher genug Kraft tanken, um jetzt beschwingt weiterzumachen. Alles Gute! wünscht Mascha

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s