Tipps gesucht

Gelegentlich, aber nicht immer, bin ich meiner Zeit voraus. Heute zum Beispiel.

Es ist Sonntagmorgen und ich bin deutlich zu früh mit dem Miniweh aufgestanden. Was ich laut dem englischen Autor Tom Hodgkinson nun wirklich nicht tun müsste. Seine Vorstellung fauler Elternschaft beinhaltet das sonntägliche Ausschlafen der Eltern, während sich der Nachwuchs selber um Frühstück und Unterhaltung (natürlich medienfrei!) kümmert. Ich bin hingerissen und lese sein Buch mit einer Mischung aus Amusement und Ablehnung. Vielleicht fange ich nächstes Wochenende mit dem Ausschlafen an. Wobei ich ernste Zweifel hege, ob mein Körper das überhaupt noch mitmacht, Schlaf jenseits der magischen Grenze. Könnt ihr das noch, ausschlafen wie früher? Oder gehört das in die Nostalgiekiste zwischen Yps-Hefte und „Brauner Bär“?

Da ich jetzt aber sowieso wach bin und das Miniweh bei seiner sonntäglichen Mediennutzung (pfui! ruft mir da Mister Hodgkinson ins Ohr) keinerlei kognitive Unterstützung seiner schlafanzugtragenden Mutter benötigt, nutze ich die Zeit für schulische Zukunftsplanung. Im Folgejahr ist meine Klasse für die Einschulungsfeier zuständig und ich bin völlig ideenlos. Die wenigen Stücke, die ich passend und witzig genug finde, wurden in den letzten Jahren bereits aufgeführt und sollen erst in ein paar Jahren wiederholt werden. Also suche ich.

Es soll etwas sein, das bitte gänzlich ohne Moral daherkommt. Ich will an diesem Tag nicht erziehen, nicht einmal die Eltern. Gerne ein Stück mit lustigen und mit schrulligen Charakteren. Die Witzschwelle darf auf Kinderniveau liegen, aber nicht zu billig sein. Mir schwebt etwas vor, das den Schulneulingen (wir sprechen hier immerhin von Fünf- bis Sechsjährigen, die den ganzen Vormittag andauernd warten und still sein sollen, arme Kerlchen!) Spaß machen und sie wenigstens zum Lachen, besser noch zum Bewegen oder Mitmachen bringen soll. Ein schulischer Kontext darf sein, muss aber nicht, den bekommen sie in den nächsten Jahren ja sowieso täglich. Gerne etwas mit Musik, auch ein kleines Musical könnte ich mir vorstellen.

Tatsächlich empfinde ich es so, dass Einschulungsstücke oft an den Kindern vorbeigehen und hauptsächlich für die restlichen Anwesenden aufgeführt werden. In vielen Schulen findet vorher noch ein Einschulungsgottesdienst statt, in dem die Schulneulinge wahlweise ins gemeinsame Boot oder auf den gemeinsamen Weg geholt werden. Im Anschluss an die kleine (oder größere) Feier in der Aula, in der sich die Eltern gegenseitig mit ihren Kameras und Handys aus dem Weg schubsen und die schickgemachten Mamas ein bisschen weinen, gehen die Kinder in ihre Klassen und hören im schlimmsten Falle auch dort noch eine erbauliche Geschichte von kleinen Tieren und großer Freundschaft, von Fähigkeiten, die bei jedem anders und doch bei jedem einzelnen so wertvoll sind. Hat jemand eine Ahnung, wie lange die durchschnittliche Konzentrationsspanne eines Ex-Kindergartenkindes ist? Ungefähr so lang wie ein Kinderriegel. Daher bin ich für mehr Jeans und Kurzweil an diesem Tag!

Und die Art, in der ich mich hier gerade ereifere, würde Mister Hodgkinson, dem alten Anarcho, sicher Freude bereiten, also höre ich jetzt auf damit und begebe mich stante pede aufs Sofa. Nicht ohne euch jedoch zuvor um Hilfe gebeten zu haben. Vielleicht hat ja jemand ein Stück, das allen Beteiligten Freude macht?

 

 

Advertisements

24 Kommentare zu „Tipps gesucht

  1. Da bin ich auch auf ideen gespannt …und wäredann nächstes jahr auf genau DIESER Einschulungsfeier. Bei uns war es nett. Der Gottesdienst ( wir hatten dem Kind freigestellt, hinzugehen, sie wollte, wir saßen auf der Empore ganz hinten und hatten quasi Hörgottesdienst) , eine Ansprache des Rektors, Vorführung von Chor und TheaterAG (laaaaaang. Die kleine schwester wurde sehr unruhig, die Große weiter vorne hilt tapfer durch) und dann noch eine Runde iin der Klasse ( was da passierte, weiß ich noch immer nicht genau – aber ich traue unserer Lehrerin keine allzu langweilige Ansprache zu) . De Nachmittag haben wir mit Eis und Grill im Garten verbracht……

  2. Liebe Frau Weh,
    meine Kollegin hat im letzten Jahr (mit einer 4ten Klasse) das Stand-Up-Stück „Aschenputtel“ aufgeführt. Das war der Brüller … sogar bei den Schulanfängern! Vielleicht ist dieser Sketch ja auch schon bekannt und für alle hier ein alter Hut? (Das Stück kannte ich sonst nur von Hochzeiten … hat jedoch wunderbar gepasst, einfach nur lustig und ohne pädagogischen „Zeigefinger“. Den Text gibts bei Google (Aschenputtel+Sketch) und ich meine, es gibt sogar ein You-Tube-Video.)
    Beste Grüße
    Antje

  3. Wir führen immer das Bilderbuch „Wenn ein Löwe in die Schule kommt “ auf. Das ist echt nett. Die Kinder denken sich dazu eigene Sachen aus was wer lernen muss zb hatten wir schon ein Clo das lernt mit dem Deckel zu klappern. Es ist jedes Jahr das gleiche und durch die Kreativität der Kinder doch wieder was anderes und es gab bisher immer viele Lacher.

  4. Hallo,
    ja die Einschulungsfeier bereitet uns auch schon Kopfschmerzen 😉
    Bei uns sind in den letzten Jahren Schwarz-Licht-Stücke sehr gut angekommen. Vielleicht lässt sich das ja bei euch auch realisieren. Zwar sind die Einzuschulenden nicht wirklich aktiv eingebunden, aber die Veränderung der Umgebung von hell auf dunkel ist immer nochmal so spannend, dass die Konzentration wieder hergestellt ist.
    Wir haben uns für die Stücke „Frederick“ und „Swimmy“ entschieden. Diese zogen sich dann als roter Faden durch die Einschulungsfeier und konnten (im Falle von Swimmy) wunderbar zu Gestaltung der Klassentür mit den Namen der Kinder genutzt werden.
    Ich wünsche einen schönen 1. Mai!
    Kristina

  5. Bei uns wurde mal mit sehr gutem Erfolg der Sketch „Die Froschschule“ aufgeführt, bei dem am Ende der Frosch-Lehrer vom Storch verschmäht wird („Bäh, wer mag denn schon Lehrer!“)! Hihi! War ein großer Lacher! Ansonsten habe ich schon gute Erfahrungen mit gespielten Witzen bei der Einschulungsfeier gemacht! Die sind halt sehr kurz und ich konnte viele Rollen verteilen! Beide Ideen ohne pädagogisch wertvoller Message! 😉

  6. Bei uns ist es immer recht kurzweilig, weil ein paar der ehemaligen Kindergartenkinder (also einige der neuen Erstklässler) eine Tanzeinlage bieten. Im letzten Jahr spielten wir das Stück „Die Einschulung“, bei dem sich „die Großen“ (also die frischen Zweitklässler) über die Einschulungsteilnehmer lustig machten, z:b. „Guck mal, wie niedlich, die da hinten grinst wie ein Honigkuchenpferd und die hier vorne fangen gleich an zu heulen…“ Bis ein Lehrer sie zur Ordnung ruft und schimpft, dass sie sich nicht über die Ersties lustig machen sollen, weil sie ja selbst auch mal so angefangen haben. Die Schüler sind ganz verdutzt und meinen: „Wer spricht denn von den Kindern, wir meinen doch die Eltern!“ Die Pointe haben zwar nur wenige Kinder verstanden, aber dafür konnten die Erwachsenen befreit auflachen. Manche fühlten sich auch ein bisschen ertappt 😉

    1. Hallo Kirsch!
      Das hört sich ja toll an und vor allem nach genau dem was eine Kollegin und ich suchen. Leider finde ich nirgends einen Text dazu. Hast du einen Link oder eine Quellenangabe?
      Danke im Voraus!
      Mewe

  7. Liebe Frau Weh, bei mir steht das auch an, denn die frisch geschlüpften Zweitklässler dürfen immer die Aufführung für die neuen Erstklässler machen – am liebsten kurz und knackig. Letztes Jahr waren es Bewegungslieder und „Wer hat den Keks aus der Dose geklaut“. Bei meiner Tochter hat der Chor aus seinem Repertoire gesungen, inklusive des Schulliedes. Ich habe mich für den Löwen, der nicht schreiben konnte entschieden und werde mal sehen, was den Kindern dazu einfällt. Begrüßungsbriefe für die Erstklässler würden da natürlich auch noch gut passen. Viel Erfolg dir! Steffi

  8. Ich habe nun schon zweimal das Bilderbuch „Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte“ als Theaterstück mit Musik (Musical finde ich etwas hochgegriffen.. ) aufgeführt. Es hat allen Spaß gemacht und die Geschichte ist einfach lustig. Hatten immer ein wiederkehrendes Stück (Melodie und Refrain von „Der Papagei ein Vogel ist) um die neuen Tiere einzuführen. Da konnte der ein oder andere dann sicher mitsingen.
    Viel Erfolg 🙂

  9. Schulmonster gibt es nicht
    aus dem Friedrich Verlag (Grundschule Musik?)
    haben wir schon 2x aufgeführt und beide Male mit großem Erfolg.
    Witzig, lebensnah, phantastisch, abwechslungsreich,
    vier schmissige Liedchen, darunter
    – Regenschirmtanz, wirklich schön anzuschauen
    – Schulhof-Boogie Woogie, animiert auch das Publikum zum Mitmachen
    Eignet sich auch gut, um 30 Kinder auf die Bühne zu bringen.
    Kein Bühnenbild notwendig, minimale Requisite, kaum Kostüme.
    Wir sind mit ein paar Schulranzen und Schultüten, Badesachen, Wegweiser, gebastelten Riesenschlüssellöchern und einem Plüschfrosch ausgekommen.

    1. Das klingt super! Leider ist das Heft vergriffen und unsere Uni-Bib hat es auch nicht 😦
      Wäre es möglich, dass du es mir mailen könntest?

  10. Hmm, ohne pädagogischen Hintergrund ist schwierig…

    Bei mir waren es in den letzten Jahren: Eine Reise mit Felix um die ganze Welt, Frederik, „Die Jahresuhr“ und „Die Vogelhochzeit“ von Zuckowski, ein selbst ausgedachter Rundtanz (so danzkoppelmäßig) zur klassischen Vogelhochzeit, Nils lernt lesen, Ela und Alo kommen zur Schule (zur Tobifibel passend).
    Aber das ist alles wohl genau das, was du NiCHT möchtest…oder?

    Liebe mitgrübelnde Grüße von
    Frau Keeboo

  11. Bei der Einschulung des Kleinen hat der Jahrgang des Großen ein Musical aufgeführt, dass „die Buchstaben – Piraten“ hieß. Kam zwar gut an, aber fällt vermutlich untet“didaktischer Schnickschnack“ der allen Grundschul-Pädagogen vertraut ist?

  12. Vielen Dank für die vielen Ideen und Tipps! Mein Highlight ist das Aschenputtel-Stück. Aber leider gehört das zu den beiden von mir bevorzugten Sketchen der letzten Jahre und hat daher gerade Pause. Vielleicht schreibe ich es für Dornröschen oder Hänsel und Gretel um, mal sehen.Ihr habt mir auf jeden Fall weiter geholfen und ich werde mir ein par der genannten Stücke ansehen 🙂

  13. Ich finde Theaterstücke meist seeeehr schwierig, weil Grundschulkinder eben keine Schauspieler sind, die die Aufmerksamkeit von kleinen, eigentlich völlig überforderten Schulanfängern auf sich ziehen können. Ich bin eher für Tanz und Rhythmus und schmissige Lieder. Bewährt hat sich das „Ernie und Bert Lied“: „hätte ich Dich heute erwartet“ in der Schulversion „wir haben Euch schon erwartet“. Kennst Du bestimmt (Kolibri). Als Einlauf hatten meine Schüler große Buchstaben auf dem Rücken und riefen (unterlegt durch Rhythmus…so Cheerleadermäßig): H wie Hase , E wie Elefant,…usw und so entstand dann Herzlich Willkommen. Das haben dann alle gemeinsam gerufen. Danach kam das Lied. Und schmissige Einschulungslieder gibts ja ganz viele.

  14. Wir haben letztes Jahr das Stück „der versperrte Schulweg“ gespielt. Das war sehr lustig und mit relativ viel bekannter Musik. Der Rap war besonders gut! 🙂
    Dieses Jahr spiele ich „die verschwundenen Zahlen“. Den Kindern macht das Einüben sehr viel Spaß. Und die Melodien der Lieder sind hier auch sehr bekannt (Alle Kinder lernen lesen, Bruder Jakob, zehn kleine Häschen).
    Vor zwei Jahren hatten wir das Theaterstück „Eluschdnurg“ vorbereitet. Das gibt es frei im Internet. Dort werden alle bekannten Märchenfiguren in ein Stück verpackt.

  15. Womit ich auch immer gute Erfahrungen gemacht habe, ist das Sockentheater zu Mana Mana. Es gibt eine Menge Videos bei You-. Aber richtig wirkt es erst, wenn die Sockenpuppen wirklich ausdruckstark sind. Musst dir halt mit der Herstellung etwas Mühe geben. Styroporkugeln als Augen mit Wimpern, … bunte Jerseyhaare, ….. Hab das immer im Kunstunterricht gemacht – die Kinder hatten wirklich viel Spaß und zur Abschlussfeier wurden die „alten Figuren“ dann auch nochmal hervorgekramt.

    An Karneval kam das Chi Chi Wa Lied auch total gut an. Alle haben sich von den Plätzen erhoben und mitgemacht. Falls nicht bekannt – findet man auch beiYou-. Ist halt absolut nichts pädagogisches, aber für eine Rampensau 🙂 die Animationspotenzial hat, durchaus ein Kracher:-)
    Mich würden aber noch deine Favoriten neben Hänsel und Gretel interessieren. Würdest du uns die bitte, bitte noch verraten.

    1. Neben dem Aschenputterl-Sketch ist es das von dir erwähnte Sockenpuppentheater 😀
      Leider wurden beide Stücke bereits aufgeführt, sodass ich etwas Neues finden muss. Chi Chi Wa kenne ich nicht, werde ich nachholen!

  16. Schön sind auch die beiden Stücke „Der erste Schultag“ und „Traum zu glauben“ aus dem Buch „Hallo & Tschüss-Musicals“ aus dem Kontakte Musikverlag. Beide Stücke wurden bei unseren Einschulungsfeiern schon mit viel Applaus bedacht!

  17. wir haben beim letzten mal drei Stücke aus der Zuckowski- Vogelhochzeit zusammengesetzt. Mit Tanzen und Schauspiel und lustig schief singenden Zweitklässlern…. Hat allen viel Spaß gemacht. Ist aber vielleicht auch schon zu altbacken? Ich lieb es immer noch ;+)

  18. Ich bin mit dem Kommentar spät dran, aber die Tage war die fiese VERA zu Besuch und nervte.
    Bei uns ist die Einschulungsfeier geschrumpft. Wir haben auch einen recht ökumenischen Gottesdienst voher, der durch den katholischen Geistlichen nicht unbedingt spritzig ist und eher länger dauert.
    Daher gibt es bei uns immer eine Begrüßung der Schulanfänger in den Landessprachen, was jedes Jahr länger dauert, aber gut ankommt, ein Tanz von der TanzAG des Ganztags und ein schmissiges Lied zum Mitmachen für alle. Das dauert dann mit dem Aufrufen für die einzelnen Klassen auch eine halbe Stunde und reicht uns, da die Kinder ja nun dringend endlich anfangen wollen.

  19. Ich habe leider kein Stück für dich, aber so sieht es morgens IMMER aus. Man kann gerne das Eis durch andere tolle Leckereien ersetzen oder die Zeitschrift beliebig austauschen….
    Los geht’s…. Ich nehme einmal brauner Bär oder Ed von Schleck. Und ein MAD Heft, falls sie YPS nicht haben… bitte nicht vor 10.00 und dann bitte bis ans Bett gebracht … …..denke ich noch so als die Tür auffliegt und drei Monster das Schlafzimmer stürmen… es ist Samstag 07.00 ….. GUTEN MORGEN…. ;-), höchste Zeit aufzustehen…. und NEIN….ich befinde mich nicht in einem schlechten Film….. LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s