Hummelflug

Noch zwei Wochen bis zu den Herbstferien und die Stimmung ist schon so tief gesunken, dass ich mich beim Betreten des Lehrerzimmers in einem dumpfgrundigen Unkenpfuhl wiederzufinden scheine. Es trieft von herbstlicher Melancholie und beginnendem Missmut. Vereinzelt tropft Verzweiflung von den Wänden wie der unvermeidliche Rotz aus der Nase eines Erstklässlers. Grund ist eine Terminimplosion mittelschweren Grades: Schulanmeldung trifft auf Schulzahnarzt trifft auf Erneuerung der Schalldämmung trifft auf politischbed.. krankheitsbedingten Personalmangel. Ehrlich, wir sind so knapp besetzt, dass ich mich zusammenreißen muss, den freundlichen Dackelbesitzer, dessen frühmorgendliche Hunderunde ihn auch am Lehrerparkplatz vorbeiführt, nicht einfach an der Funktionsjacke zu packen und stante pede ins Lehramt zu rekrutieren. Wer Teckel kann, kann doch wohl auch Kinder, ne?

Da heute mein kurzer Tag ist, den ich mir unter keinen – ich betone unter keinen Umständen! – vermiesen lasse, entscheide ich mich gegen ein Bad inmitten negativer Schwingungen und drehe ab. Achtsamkeit ist ja seit einiger Zeit so ein wichtiges Thema, das einem – recht unachtsam, wie ich finde – ständig um die Ohren gehauen wird; also bin ich achtsam, nehme meine Gefühlslage wahr und erkenne an, dass unter besonderen Umständen auch die fröhlichste Hummel besser in Einsamkeit als im Unkengrund aufgehoben ist.

Doch Fröhlichkeit hin oder her, leider bin ich auch eine Hummel ohne Heimat. Denn alle Räume, in die ich mich zum Frühstück zurückziehen könnte, sind besetzt (Zahnarzt, Schulanmeldung, Schallschutz …). Nicht einmal in meinen Klassenraum kann ich gehen, denn der muss stoßgelüftet werden. Die Viertklässler beginnen präpubertätsbedingt zu müffeln. (Das merkt man ja nie, wenn man mittenmang sitzt, aber wehe, man verlässt den Raum und kommt dann zurück. Pfüüüüühh! )

Etwas planlos brumme ich von Raum zu Raum (man stelle sich bitte das dazu passende Werk von Rimsky-Korsakov vor), von Tür zu Tür, um schlussendlich im Abstellraum zu landen. Der Abstellraum – ein Ort voller Möglichkeiten. Und voller Kram. Kram der Sorte, die in Grundschulen allüberall exponentiell wachsend anfällt: liegengebliebene Jacken und Turnbeutel, kaputte Bälle, Wandkarten (Europa politisch), unvollständige Palettischeiben, eine traurigbeige Decke auf brauner Santätsliege. In diesem Fall jedoch der Ort meiner Wünsche! Äußerst zufrieden mit meiner Wahl lasse ich mich auf der Liege nieder und beiße in ein belegtes Brötchen, als plötzlich die Tür aufgerissen wird und der Hausmeister mit einem Schwung alter Lappen auftaucht.

„Was machst du denn hier?“, will er irritiert wissen.

„Na, Pausenyoga!“, ich zucke mit den Schultern, „sieht man doch wohl!“

„Du und Yoga, is klar!“, lacht er dröhnend. „Welches Tier?“

Ich überlege kurz, flattere ein bisschen mit Brötchen und Armen und erkläre befriedigt: „Die nach Ruhe suchende Hummel!“

 

Advertisements

50 Kommentare zu „Hummelflug

  1. Oh ist das eine Freude wieder von dir zu lesen, liebe Frau Weh!!!
    Ich freue mich sehr über das unerwartete Durchgebrumme am Abend 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Rhea

  2. Oh, wie wunderbar! Frau Weh ist wieder da!!! Wie habe ich mich gefreut, als ich das gesehen habe. Ich hoffe, da gibt es jetzt wieder öfter was zu lesen, egal ob von Hummeln oder Unken. Ich wünsche eine – allen Widrigkeiten zum Trotz – fröhliche, kreative Herbstzeit.

  3. Ich kann dich sowas von verstehen. Bei uns hat eine liebe Kollegin die Lehrerwcs zu einer Duftoase verwandelt. Sodass ich manchmal lieber auf dem Klo bin als im Lehrerzimmer 😂😂😂

  4. Oh wie schön, wieder von dir zu lesen! Gott sei dank kann ich schon meine wohlverdienten Herbstferien genießen! Aber in unserem Lehrerzimmer war es vor Ferienbeginn ähnlich geprägt von Erschöpfung, Erkältungssymptomen und Ernüchterung. Deshalb mache ich jetzt gerade auch Yoga: Die wohlig ausgestreckte Couch-potatoe! 😉 Halte durch! Die Ferien sind in Sicht!😁

  5. Wie immer traumhaft geschrieben! ich beneide dich um deine Formulierungsgabe und hätte davon auch gern mehr!
    Zum Inhalt: bei uns ist es weniger krass, aber ich erledige viele Arbeiten in meiner Klasse zur Zeit auch in den Pausen… Wenn ich nicht grad Aufsicht habe 😉
    Alles Gute für die noch anstehenden 2 Wochen, eine erfolgreiche Schalldämmung (die die Lehrer doch dann gleich toootal entlastet) und gute neue Erstis (die dann auf dich ja auch zukommen?)!
    Katha

  6. Juche, Frau Weh ist wieder da!
    Dankeschön, jetzt hab ich gute Laune und brumme durch den restlichen Abend.
    Viele Grüße
    Frau Isnich

  7. Da kommt man dezent entnervt vom Elternabend, die Kinder schlafen noch nicht wie vereinbart und die Laune befindet sich im Sturzflug. Doch dann findet man im Postfach die Nachricht über einen neuen blogartikel. Plötzlich ist die Stimmung wieder aufgehellt und die Mundwinkel zeigen von ganz alleine nach oben. DANKE. Schön, dass das sabbatical so schnell vorbei ist!

  8. HURRAAAAAAAAAA!!!! Frau Weh ist wieder DAAAAAA!!!!!!!!!!!
    So schön, dich wieder zu lesen!
    Sei lieb gegrüßt!
    Sandra

  9. Juchu, die Frau Weh ist wieder da! Und wie gut, dass es Abstellräume gibt, mit Sanitätsliegen… Ich freue mich sehr, wieder deine tollen Texte zu lesen!
    Stürmische Grüße
    Uli

  10. Liebe Frau Weh, wie schön – du bist wieder da!
    Ach ist das toll wieder von dir zu lesen. An diesen dristen, gar schon an tiefsten November erinnernden Tagen!
    Da kommt dein Yoga ganz recht 😋
    Herrlich!
    Und diese Hausmeister erst, unserer wüsste glaube ich noch nicht einmal was Yoga überhaupt ist.

    Gehab dich wohl liebe Frau Weh – seo achtsam und gehe gut mit dir um in deinem Abstelleaum! Hoffentlich auf ganz bald.
    Katharina

  11. Ich werd‘ verrückt!!!
    Die Frau Weh ist zurück.
    Das hat mich gerade sehr beglückt.

    Bei den ersten Sätzen dachte ich, du bist vielleicht doch in meinem Kollegium. Es klang genauso.
    Natürlich weiß ich es besser, aber es sieht gerade an sooooooooo vielen Grundschulen derart mau aus, dass dies zwar zu viel Erschöpfung und Unmut, aber eben auch zu großer Solidarität untereinander führt. Nun muss zusammengehalten werden, hier mal ein liebes Wort, ein aufmerksames Ohr, eine Minute Nackenmassage, Süßes und Blumen für’s Lehrerzimmer….
    Glücksbooster – so viele wie möglich. Oder eben mal Auszeit im Kabuff. 😄👍🏻
    Boah, wie schön, dass DU wieder da bist, Frau Weh!
    Take care und alles Liebe
    Andrea

    1. Hätte es die Vorrednerin Andrea nicht gesagt, es wären fast genau meine Worte gewesen!
      Egal, wo ihr grad auch stöhnt unter Termindruck, zu wenig Kollegen und sonstigen Missständen… passt auf euch auf und nehmt euch diese Auszeiten!
      Andrea

  12. Was für eine schöne Überraschung am späten Abend! Ich freue mich sehr, wieder von Frau Weh zu hören und wünsche alles Gute – die Herbstferien nahen unausweichlich

  13. Hallo, Du hast es geschafft, in aller Früh ein Lächeln auf meine Lippen zu zaubern!
    Sooooo lebendig geschrieben (ich liiiiiiebe den Hummelflug von Rimsky-Korsakov) – auch wenn der Grund für dein Herumfliegen absolut nicht zum Lachen ist 😦
    Kopf hoch und liebe Grüße aus Wien
    Barbara

  14. Ich freu mich, wie alle Vorschreiberinnen hier, dass du wieder schreibst, liebe frau weh. Nun kann der Freitag starten. Guten Flug, ein schönes ruhiges Wochenende wünscht cubi

  15. Ja aber hallo, dachte ich, als ich die Ankündigung unter „Kuschelpädagogik“ sah, wer ist denn da so dreist und klaut? Aber dann: TA-DA! Frau Weh ist wieder da! GANZ große Freude! Dein Artikel liest sich gewohnt erheiternd-angenehm, deine Situation scheint es ja nicht so zu sein. Ich drücke die Daumen, dass bald alles mehr oder minder himmlisch oder zumindest besser wird. Kannst du nicht ein Lehrerentspannungsfluchtflugzimmer beantragen (sollte doch heutzutage drin sein, alle sind doch guten Willens, MEHR Geld für Bildung auszugeben oder hab ich die Wahlwerbung missverstanden?)? Dir noch ein fröhliches Hummeldasein, nein, nicht im Unkengrund, vielleicht im Bienenstock? Auf jeden Fall mit genügend Aufbaunahrung. Liebe Grüße, Sissi

  16. Genau, bei uns ist es ganz ähnlich! 20 Leute, ergänzt um 4 Quereinsteiger (die und leider keine Hilfe sind), 6 davon stetig abwesend. Bald sind Ferien …
    Wie schön von dir zu lesen!
    Beste Grüße, Jonny

  17. Was für eine Freude! Da bist du ja wieder! Gut, dass du weg warst………. Denn jetzt ist ganz klar, was gefehlt hat! „Wer Teckel kann, kann ja wohl auch Kinder!“…. Ich kann nicht mehr vor Lachen! Pointiert und sehr klar in der Aussage- ich freue mich mit Vielen anderen, dass du wieder schreibst! Klasse! Stephanie

  18. Liebe Frau Weh,
    ich freu mich so wieder von dir zu lesen. So schöne Geschichten aus dem richtigen Leben. Danke.
    LG eSTe

  19. Liebe Frau Weh,
    meine Kollegin und ich waren heute auch auf dem Hummelflug nach einem freien Raum für unsere Teamsitzung. Unser gemeinsamer, enger und dunkler Nebenraum mit Blick auf den Friedhof war zwar frei, aber wir haben doch das Lehrerzimmer gewählt – nach zwei „schwerwiegenderen Verletzungen“ und vielen Quergesprächen konnten wir dann auch mal starten.
    LG Sonja mit Halsweh, Tropfnase und Feriensehnsucht

    PS: Schöööööööön von der zu hören!

  20. Ach Frau Weh, ich habe dich vermisst!

    „Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar!“
    ―Astrid Lindgren

  21. Frau Weh ist zurück! Juchee! Hab mich so gefreut den neuesten Beitrag zu lesen. Köstlich! Grüsse aus der Schweiz, Alexandra

  22. Welcome back and many thanks for great laughter 🙂 Bitte, bitte, bitte wieder mehr davon!!!!! Vielen Dank im Voraus mit den besten Wünschen für ein aktives Wochenende, das allem Hummelflug die Ehre macht ;)! Liebe Grüße von Jule

  23. Liebe Frau Weh,
    schön, dass du wieder da bist. Ich freu mich riesig. Zwischendurch habe ich die Zeit schon mit dem Lesen alter Blogbeiträge überbrückt 🙂 Auch beim zweiten Lesen habe ich mich wie immer sehr amüsiert 🙂
    Liebe Grüße,
    Birte

  24. Liebe Frau Weh, schön, dass du wieder fliegst – bei Hummeln ja besonders erstaunlich – also doppelte Freude bei mir! Liebe Grüße, Tiffy

  25. Juhu, Frau Weh ist wieder da! 🙂 Habe deinen Blog vermisst – schreibst immer so schön ehrlich! Willkommen zurück!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s