macht euch jetzt bereit

… bis Weihnachten, bis Weihnachten ist nicht mehr weit.

Das Miniweh und ich adventeln dieses Jahr in Hochform. Wir singen, wir falten, schneiden, kleben und backen. Dazwischen schauen wir mal einen Weihnachtsfilm, bewältigen das übliche (und wie jedes Jahr gewaltige) Vorweihnachtsprogramm in Schule und Vereinen und  – das überrascht mich dann doch am meisten! – genießen es alle in vollen Zügen.

Ja, natürlich ist es viel! Selbstverständlich haben mich die Beratungsgespräche für die Viertklässlereltern auch diesmal an meine Belastungsgrenze und eins auch darüber gebracht. Aber trotzdem fühlt es sich jetzt im Moment nicht so grässlich an, nicht so gestresst oder fremdbestimmt.

Vielleicht liegt es am Schnee, der alles in pudergezuckerte Vorfreude und watteweiche frohe Erwartung hüllt. Denn das ist es ja, was ich am Advent schon immer so geliebt habe, die Vorfreude, die Erwartung, die Ankunft. Vielleicht ist es auch wieder ein Stück mehr gewonnene Gelassenheit. Wer weiß?

So lassen dann auch wir wieder Sterne aufgehen, verbringen Wochenendtage im Schlafanzug und gestehen uns das zu, was uns am meisten gut tut: Ruhe.

Und als es sich richtig anfühlt, packen Herr Weh und ich unsere Schuhe für eine Laufrunde mitten durchs Winterwunderland. Vor lauter entzückten Zwischenrufen komme ich leicht aus der Atemroutine, aber wie wunderbar ist es doch, dass die Schönheit um uns herum uns aus jeglicher Routine zu reißen vermag. Und es ist schön! Wäre ich nicht ein Verächter mehrerer sinnlos aneinandergereihter Satzzeichen, ich würde an dieser Stelle mit Ausrufezeichen nur so um mich werfen! Noch eins und noch eins und noch eins!

Wirklich alles sieht unglaublich aus. Und dann noch dieses Geräusch, wenn man auf den Schnee tritt! Dieses knirpsch – knirpsch – knirpsch! Kennt ihr das?

Meine Euphorie lässt erst ein bisschen nach, als ich in überfrorenen Matsch trete und feststelle, dass permeable atmungsaktive Schuhe möglicherweise nicht die beste Wahl für dieses Wetter darstellen. Das Geräusch der zerspringenden Matschkruste reißt es allerdings fast wieder raus: tschrrrroing -blatsch – tschsch.

Neben meinem (sehr verdreckten) Schuh seht ihr hier den deutlich pragmatischer beschuhten Fuß von Herrn Weh. (Nicht im Bild sind leider die kleinen Lebkuchenmännchen auf meinen Strümpfen. Wer möchte schon professionelle Laufsocken anziehen, wenn man stattdessen Weihnachtssocken tragen kann? Na also!) So sehen Heldenfüße aus!

Frischluftgestärkt wende ich mich dann der Korrektur der letzten Klassenarbeit diesen Jahres zu.

Und, nein, da gibt es jetzt kein Bild von.

 

 

 

Advertisements

12 Kommentare zu „macht euch jetzt bereit

  1. Hallo Frau Weh,
    was für wunderschöne Winter-Wunderland-Fotos du uns zeigst! Und es gefällt mir, dass du so relaxed über die Wochen vor Weihnachten erzählst, mit Gelassenheit und sogar Genuss. Ich wünsch dir und deiner Klasse einen schönen Endspurt bis zu den Ferien.
    LG eSTe

    1. Liebe eSTe,
      vielen Dank! In echt war alles noch so viel schöner. Da waren Herr Weh und ich definitiv einmal zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Ein paar Stunden später war alles nur noch graubrauner Matsch!
      Liebe Grüße 🙂

  2. Das freut mich sehr für sie – liebe Frau Weh! Hier stehen die Viertklassgespräche im Januar an, auch sonst ist mir wenig weihnachtlich zumute. Es ist eher ein Tagezählen, bis dann endlich die Ferien beginnen. Schade! Hoffentlich wird es nächstes Jahr anders bei mir und bei Ihnen bleibt es hoffentlich so schön.
    Herzliche Grüße aus dem Südwesten,
    Kathrin
    P.S. Schön, dass Sie wieder da sind 🙂

    1. Liebe Kathrin,
      ich kenne das Gefühl so gut! Manchmal ist es mehr ein Durchhalten als ein Vorfreuen. Aber es kommen auch wieder andere Zeiten! Ich wünsche Ihnen dennoch, wenn dann die Schultage einmal um sind, ein wenig Zeit zum Durchatmen und Besinnen! 🙂

  3. Ach schön, Frau Weh, mir geht es ähnlich. Endlich wiedermal wirklich Weihnachtsstimmung. Mit geschmückter Eohnunge, Kerzen, bemaltem Fenster (Kreidemarker sind großartig und Insta eine Inspiration), mit Dickens Weihnachtsgeschichte und Liedern und Basteln und Plätzchen backen und allem so …
    Die letzten Jahre hatte ich das nicht (zugelassen?), ob all des „Stresses“. Ich weiß es heute nicht mehr. Vielleicht war auch alles ein wenig selbstgemacht.
    Aber dies Jahr ist es toll und seit gestern haben wir auch Schnee. Eine schöne Vorweihnachtszeit weiterhin für die und deine Wehs.

    1. Liebe Cubi,
      ich glaube, da ist etwas dran, am selbstgemachten Nicht-Zulassen. Ich habe mich in den letzten Jahren oft mitreißen lassen vom allgemeinen Stressempfinden, habe aber für mich beschlossen, dass ich das nicht mehr will. So sage ich aber im Gegenzug auch alle Weihnachtsfeiern, Weihnachtsmarkt- und Glühweinverabredungen ab, auf die ich keine Lust habe. Ich muss nicht mit jeder Sportgruppe etwas trinken gehen oder mit allen Turn-, Fußball-, Schwimmmüttern Kekse essen. Da bleibe ich lieber im Freundes- und Familienkreis. Oder mal für mich.
      Dir wünsche ich auch weiterhin eine schöne Zeit! 🙂

  4. Liebe Frau Weh,
    mir spricht Ihr Blogeintrag aus dem Herzen!
    Es ist so schön zu lesen, wie jemand die gleiche kindliche Freude über dieses wunderbare Winterwetter empfindet und vor allem diese besondere Zeit ganz bewusst in vollen Zügen genießt und sich das vielleicht auch ein bisschen erkämpft.
    Ich versuche mir das auch immer wieder bewusst zu machen, dass man – vor allem mit kleinen Kindern – diese schöne Zeit des Advents nie wieder so erleben wird (wer weiß, vielleicht vergeht der Zauber und der Glaube an das Christkind beim ältesten Kind schon bis zum nächsten Jahr). Und es ist schön zu erleben, wie entspannt und freudig die Kinder diese Familienzeit mit Basteln, Singen (wer singt eigentlich noch mit seinen Kindern?), Bratäpfel backen, Wunschzettel schreiben und Vorlesen genießen.
    Die herzlichsten Grüße
    Nette

    1. Liebe Nette,
      vielen Dank für deine netten Worte! Ich versuche mir die Tatsache, dass jetzt gerade eine wirklich schöne Zeit ist, auch immer vor Augen zu halten. Liebe Grüße zurück! 🙂

  5. Liebe Frau Weh,
    jetzt ist es wahrlich gar nicht mehr weit bis Weihnachten. Vielen Dank für den schönen Text und die Bilder.
    Vielleicht bringt das Christkind Ihnen ja geeignete Wander-Schnee-Schuhe vorbei, die auch noch wasser- und matschfest sind 😉
    Herzliche Grüße
    Manu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s