gesagt, getan

Eine Idee, ein Ergebnis, wochenends und in loser Reihenfolge:

Sterne

Mit dem Miniweh Sterne gebastelt. Viele Sterne. Sehr viele Sterne.

Dieses Jahr war eines, in dem sich viel getan hat. In dem vieles in mir gearbeitet hat und in dem ich an mir gearbeitet habe. Ein Jahr mit Tiefen und Untiefen. Und es war so gut! Befreiend, klärend und wohlwollend. Ein Jahr, das mir wie noch keines zuvor bewusst gemacht hat, wie dankbar ich sein kann und wie dankbar ich tatsächlich bin. Für gesunde, glückliche Kinder, für Familie und Freunde und für den einen, besonderen Freund an meiner Seite, der stark ist, wenn ich es einmal nicht bin, und dessen Liebe sich anfühlt wie nach Hause zu kommen.

Manchmal flutet die Dankbarkeit mein Herz und ich bin ihr völlig ergeben.

Mich auf dieses Gefühl zu besinnen und auf die Fülle, aus der es gespeist wird, ist es, was ich mir für den Advent vornehme. Ich möchte es nicht begraben unter perfekter Weihnachtsdeko und instagramglatter Perfektion. Dieses Jahr sind unsere Sterne ein bisschen schief und unsere Weihnachtskekse … naja, Kekse halt.

Es war ein Stall, in dem es seinen Anfang nahm.

Ich wünsche euch einen schönen und besinnlichen Advent. Habt es gut!

Frau Weh