Wochenende

Wochenende. Herbstferienbeginn. Durchatmen.

Erstaunt darüber sein, wie gut (und schnell) mir das mittlerweile gelingt.

Pilzfundstücke beim Waldspaziergang. Den Herbst finde ich super! Also bin ich viel draußen und nehme den Wandel auf, tanke Ruhe und verspüre tief drin eine Zufriedenheit, die mich aufatmen lässt.

Waffelessen bei der Familie ♥ Immer wieder bin ich beglückt darüber, dass wir so nette Menschen um uns herum haben! (Und bei denen es außerdem immer nach Schöner Wohnen aussieht!)

Langsame Einstimmung auf Sankt Martin. (Leise freue ich mich darüber, dass im Hause Weh noch kleine Menschen leben, die den Einsatz von Holzspielzeug und Jahreszeitentisch nicht nur rechtfertigen, sondern regelrecht einfordern.)

Harry Potter Lego. Eine ganze Menge davon. Hier sieht man das Ergebnis einiger Stunden mit dem Miniweh auf dem Dachboden. Und, nein, das ist nicht alles. Unter dem Bett des großen Wehwehchens lagert ein ganzes Imperium im Staube der Vergangenheit.

Blumen von Herrn Weh. Auch ganz herbstlich.

Ich tauche also langsam in die Ferien ein. Natürlich ist der Schreibtisch (der Arbeitszimmerboden, die Klavierbank, zwei-drei Regalflächen …) voll mit Mussicherledigen und Bloßnichtvergessen, aber das fügt sich schon. In den nächsten zwei Wochen möchte ich mir ein ansehnliches inneres Ruhepolster anlegen, bevor der Wahnsinn des nächsten Schulblocks losgeht. Und der wird wie immer knackig kurzweilig werden: Beratungsgespräche, Infoabende, Konzert, Basar, Fortbildungen*. Andererseits: Wie schön, dass wir nicht in Monotonie arbeiten und leben müssen! Nicht wahr?

* Apropos Fortbildungen: Fährt hier zufällig jemand hin?

Advertisements